Nach 6 Jahren Oberliga Nordrhein, ist es dem Bonner Sportclub endlich wieder gelungen, in die nchst hhere Spielklasse - die Regionalliga West - aufzusteigen. Am 21. Mai 2009 war es endlich geschafft: Der BSC schlug die SG Wattenscheid im eigenen Stadion mit 3:0. Der Jubel im Bonner Umfeld war grenzenlos und man freute sich auf die kommende Saison in der Regionalliga. Aber auch die Erwartungen waren sehr hoch, da man doch recht deutlich die NRW-Liga dominierte und schlielich mit 79 Punkten aufstieg.

Leider kann man aus heutiger Sicht sagen, dass die Erwartungen nicht ganz erfllt wurden: Der Bonner SC belegt aktuell mit nur vier Punkten aus neun Spielen und 5 Punkten Rckstand auf einen nicht Abstiegsplatz den 18., also den letzten Tabellenplatz. Aber diese ernchternde Platzierung ist schlechter als die Leistung der Bonner Lwen.

Am 07. August startete die Saison bei der Zweitvertretung von Bayer 04 Leverkusen. Dank unglcklicher Schiedsrichterentscheidungen und fehlender Cleverness in der Abwehr und im Abschluss sprang am Ende nur ein unglckliches Remis (2:2) heraus. Eine Woche spter, im ersten Heimspiel der Saison, gab es fr den eingefleischten BSC-Fan ein Dj-vu-Erlebnis. Wieder hatte man die besseren Chancen und der Schiedsrichter verweigerte einen glasklaren Foulelfmeter. Durch einen individuellen Abwehrfehler schlugen die Klner eiskalt zu und kamen schlielich zu einem glcklichen 1:0 Sieg ber den BSC.

Aber diese beiden Spiele sind nur Beispiele fr die bis jetzt unglcklich verlaufende Saison. In vielen Spielen war die Mannschaft des BSC mindestens ebenwrdig, aber oft verlor man unglcklich, wie gegen SV Elversberg 07 (0:2) oder beim letzten Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Lotte, wo man 2:3 unterlag.

Das Highlight bisher war das Spiel vor 2.000 Zuschauern im heimischen Sportpark Nord, gegen den Traditionsclub Rot Wei Essen. Obwohl die Essener mit 600 Fans anreisten und bekannt fr ihre lautstarken Fangsnge sind, zeigten die Bonner Fans wer der Herr im Haus ist. Die Fangesnge berstimmten fast 90 Minuten die des Gegners. Vor allem als der Bonner Toptorjger Ercan Aydogmus in der 71. Minute zum verdienten 1:1 Entstand einnetzte.

Das Potential in der Mannschaft fr den Verbleib in der Regionalliga ist auf jeden fall vorhanden. Man hat das Gefhl, dass die Mannschaft blo ein richtiges Erfolgserlebnis bentigt, damit der Knoten platzt, man die rote Laterne abgeben kann und vor allem die Abstiegsrnge verlsst. Trotz der verbesserten Stimmung auf den Rngen, wre es eine groe Hilfe, wenn noch mehr Bonner ihren BSC untersttzen wrden, damit man das angekndigte Ziel, den Klassenerhalt, erreichen kann. Zudem sollte man berlegen, ob man nicht die einzelnen Fangruppen (Haupttribne und Gegengerade) bei den Heimspielen zusammenlegt, damit die Stimmung noch besser wird. Hier ist vor allem der Fanbeauftragte gefragt.

Die Stadt Bonn braucht endlich wieder eine Gre im Fuball, damit dieser Sport unserer schnen Grostadt gerecht wird und man in Bonn nicht nur an Basketball bzw. die Telekom Baskets denkt. Am Sonntag (04. Oktober, 14 Uhr), wenn es zu Hause im Sportpark gegen den SV Waldhof Mannheim geht, ist jeder Bonner Fuballfan gefragt, der sich eine erfolgreiche Zukunft fr den Bonner SC wnscht.

Artikel drucken