Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Mnster hat entschieden, dass das 80 Jahre alte Metropol Lichtspieltheater in der Bonner Fugngerzone aus der Denkmalliste gelscht wird. Jetzt verhandelt die Stadt mit mglichen Investoren ber die zuknftige Nutzung des Gebudes. Unter anderem wird diskutiert, ob man in den Rumlichkeiten eine Buchhandlung unterbringen soll. Was halten Bonns Brger von dem Gerichtsbeschluss und wie stellen sie sich die Zukunft des ehemaligen Lichtspielhauses vor?




"Ich fand es traurig zu sehen, dass aus einem Denkmal Bonns - ja quasi einem Statussymbol - ein Ein-Euro-Laden geworden war. Das fand ich wirklich furchtbar"

Kerstin Schmitz, Studentin













"Ich finde, dass das Metropol von Innen noch so schn und auch so alt ist, da es so erhalten bleiben sollte."

Solveig Neumann, Abiturientin

"Ich finde auch, da das Metropol ein so schnes Denkmal ist! Es sollte auch Innen erhalten bleiben, nicht nur von Auen und vor allem nicht durch so einen Billigladen verschandelt werden."

Julia Krein, Abiturientin









"Es wre schner gewesen, fr das Metropol eine Nutzung zu finden, die auch einen ganztgigen Bezug hat und abends den Stadtraum belebt. Vom Beispiel Kabarett-Nutzung, Schauspiel, das Pantheon hier hin holen oder, wie in Dortmund, wo man den Jazzklub Domizil in so ein altes Kino geholt hat. Die aktuellen Architekturplne sind mir nicht bekannt, aber es wre eine schne Nchstennutzung gewesen.

Lars Porsche, Stadt- und Regionalplaner









Das Gebude finde ich als solches, als historisches Gebude schon mal sehr sehr schn. Ich finde es klasse. Da ich kein Kino-Fan bin ist mir eher egal, dass es jetzt kein Kino mehr ist, aber es sollte so erhalten bleiben, dass fr dieses historische Gebude auch noch das Flair des Historischen erhalten bleibt. Ein Caf reinsetzen oder so was, aber nicht so Ein-Euro-Lden! Dass finde ich nicht ok Es wre auch ein schnes Gebude fr multikulturelle Veranstaltungen! Der Stadt Bonn fehlt so ein historisches Gebude fr Tanzshows, Kabarett. Gibts nichts! Kabarett vielleicht auch als Alternative zu dem Springmaus-Theater. Wre auch eine Verbesserung der Location, sollte man vielleicht auch mal die Medien in Kln einschalten

Dieter Kornwolf, Bonner Brger

Artikel drucken