Damit htten vor wenigen Wochen nur die optimistischsten Baskets-Fans gerechnet. Nachdem der Halbfinalgegner Alba Berlin das Bonner Team im 3. und 4. Halbfinalspiel mit 65:39 und 62:52 deutlich berlegen schlagen konnte, stand fr viele deutsche Basketball-Fans bereits fest, dass Bonn wohl doch eher nicht ins Finale einziehen wrde.

Doch weit gefehlt: Das Team von Trainer Michael Koch setzte sich eindrucksvoll, und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in einer Playoff-Serie, gegen Alba Berlin durch und bezwang die Hauptstdter mit 82:71. Zum ersten Mal seit 2001 stehen die Telekom Baskets endlich wieder im Finale und die Euphorie in Bonn ist jetzt schon enorm. Fr viele Fans ist das Saisonziel sowieso lngst erreicht.

Doch es sollte noch besser kommen. Obwohl es in den ersten zwanzig Minuten nicht wirklich danach aussah sowohl in der Offensive als auch in der Defensive wurde leicht gepatzt gelang es den Bonnern schlielich doch noch das erste Finalspiel gegen die Oldenburger Baskets mit 74:72 fr sich zu entscheiden. Besonders konnte der Baskets-Angreifer Brandon Bowman mit 26 Punkten, sieben Rebounds und vier Assists beim Publikum punkten. Die mitgereisten 300 Bonner Fans waren nach dem Abpfiff natrlich absolut aus dem Huschen.

Am kommenden Donnerstag, 18. Juni, werden die Bonner Baskets die Baskets aus Oldenburg dann um 21.00 Uhr im heimischen Telekom Dome empfangen und alles geben, um dem Ziel einen entscheidenden Schritt nher zu kommen. Der tatkrftigen Untersttzung des Bonner Publikums knnen sich Michael Koch und sein Team dabei absolut sicher sein.

Tickets gibt es brigens hier.

Artikel drucken