Am vergangenen Samstag war es so weit: Zum ersten Mal in diesem Jahr boten Hndler aus der gesamten Bundesrepublik wieder ihre Waren auf einem der grten und schnsten Flohmrkte Deutschlands feil. Von April bis Oktober erwartet jeweils am dritten Samstag im Monat die Besucher in den Rheinauen ein wahres Paradies zum Stbern.
Auf rund vier Kilometer Lnge prsentieren bis zu 1.800 Anbieter ausschlielich gebrauchte Waren an. Hier muss der Besucher keine kommerziellen Stnde mit neuwertigen Industriewaren frchten, die mittlerweile jedem Trdelmarkt seinen Flair nehmen. Nur Amateure drfen einen Stand betreiben, whrend Hndler mit neuen Waren sowie Lebensmitteln, lebenden oder prparierten Tieren oder Tierteilen, Waffen aller Art, Kriegsspielzeug, Kosmetika, Erotika und Waren, die gegen das Zoll- und Urheberrecht verstoen, nicht zugelassen werden.

Trotz des Regenwetters hat sich auch vergangenen Samstag ein Besuch in den Rheinauen gelohnt. Zum Auftakt der Trdelsaison trotzten zahlreiche Anbieter Wind und Wetter und boten allerhand feil, was sich in den Wintermonaten auf dem Dachboden angesammelt hatte. Kleidung, Bcher und Schallplatten waren hier ebenso zu finden, wie auch ein nostalgisches Barbie-Flugzeug, neongrelle Rollschuhe und angerostete Kneipenblechschilder. Dennoch war das Standangebot relativ bersichtlich. Heute sieht man schon zahlreiche Lcken an den guten Standpltzen, so ein Aussteller am groen Blumenrondell. Normalerweise ist hier jeder Platz belegt. Dieses Mal hatten wir keine Probleme damit, uns einen guten Platz zu sichern. Er und seine Frau seien jedes Jahr dabei, meist zu Beginn und noch mal am Ende der Trdelmarktsaison, um Platz in den CD-Regalen zu schaffen.

Ein langer Flohmarkttag wurde es aber nicht. Obwohl sich auch zahlreiche Schnppchenjger nicht vom dem Regen abschrecken lieen und vor allem viele Familien unterwegs waren, wurde es am frhen Nachmittag doch manch einem Standbesitzer zu ungemtlich. Insbesondere diejenigen, die nicht den Schutz eines Zeltes genossen und ihr Hab und Gut nur mhsam mit Schirmen bewaffnet trocken hielten, kapitulierten vor den Regenschauern und zogen von dannen.
Wer durchhielt, wurde am Nachmittag mit trockenem Wetter belohnt und genoss umso mehr die Aufmerksamkeit der Kauflustigen. Diese beschwerten sich auch nicht ber das Ausbleiben der gewohnten Besuchermassen: Sie konnten dafr nach Herzenslust und in aller Ruhe stbern.



Der Flohmarkt in den Rheinauen findet von April bis Oktober jeden 3. Samstag im Monat von 8-18 Uhr statt. Der nchste Termin ist der 16. Mai. Weitere Informationen gibt es hier.

Artikel drucken