Vorbei sind die Zeiten, in denen planlos gewirtschaftet und darauf geachtet wurde, groe Namen zu prsentieren. Denn oft genug war man durch solche Aktionen nicht nur finanziell, sondern auch sportlich arg gebeutelt worden. Beste Beispiele hierfr sind die Verpflichtung von 15 kubanischen Nationalspielern in der Saison 1999/2000, die man als Vorletzter und damit als Absteiger abschloss. Oder auch Reinhold Fanz. Der Bundesliga erfahrene Trainer versuchte sein Glck seit August 2005 und musste schlielich im September 2006 seinen Platz mit einer enttuschenden Bilanz rumen.

Knapp zweieinhalb Jahre spter steht der BSC ganz anders da. Nach einer durchwachsenen Spielzeit 2007/2008, die als Zehnter abgeschlossen wurde, ohne die angestrebte Qualifikation fr die Regionalliga zu schaffen, gehrt man nun in der NRW Liga nach der Hinrunde zu den Topfavoriten fr den Aufstieg.

Als Wolfgang Jerat zu Beginn dieser Saison als neuer Trainer vorgestellt wurde gab er selbstbewusst das Ziel Aufstieg aus. So recht daran glauben mochte niemand, denn zu oft schon waren die hohen Ansprche fernab von der Realitt. Die Saison sollte sich jedoch anders entwickeln, als die meisten dachten. Der BSC spielte eine tolle Vorrunde, nicht zuletzt auch berzeugenden Fuball und berwinterte als Erster in der NRW Liga, trotz zwei Spielen weniger als der Zweite.

Wolfgang Jerat schaffte es, aus den vielen neuen und den schon lnger beim BSC unter Vertrag stehenden Spielern zusammen mit BSC- Eigengewchsen eine Einheit zu formen.

In der Winterpause absolvierte man ein Trainingslager in Antalya um sich auf die Rckrunde vorzubreiten, die allerdings fr den BSC immer noch nicht angefangen hat. Sowohl das Auswrtsspiel in Hamm, als auch das Auswrtsspiel bei Velbert wurden aufgrund der Unbespielbarkeit der Pltze wegen Schnees und Klte abgesagt. Damit steht Bonn vorbergehend nur noch auf Platz 2 der Tabelle, kann jedoch aus eigener Kraft wieder Tabellenfhrer werden.

Dabei helfen sollen die Neuverpflichtungen des Winters: Thiemo Hhn vom VfL Bochum II, ein Defensivallrounder, der schon zu Jugendzeiten beim BSC spielte, sowie die Strmer Ren Lewejohann von Westfalia Herne und Jake Elliot Rennie.

Die immer noch wettkampffreie Zeit nutze der BSC letzte Woche, um einer Testspieleinladung von Schalke 04 nachzukommen. Ursprnglich wollte Schalke nur mit einem von Jugendspielern verstrktem B-Team auflaufen, bot aber schlielich doch fnf A-Nationalspieler (u.a. Jermaine Jones und Orlando Engelaar), einen U-20-, einen U 21- und mit Kevin Kuranyi einen ehemaligen Nationalspieler auf. Umso berraschender war die frhe 1:0 Fhrung fr den BSC. Im Laufe des Spiels bernahm dann allerdings Schalke immer mehr das Kommando, drehte das Spiel und gewann mit 3:1.

Neben dieser durchaus beachtlichen Leistung machte der BSC auch schon vor dem offiziellen Rckrundenstart mit weiteren guten Ergebnissen auf sich aufmerksam. So wurde im Trainingslager in der Trkei der ambitionierte Drittligist Kickers Emden mit 3:1 besiegt. Auch der Regionalligist VfL Bochum II musste sich bei einem Test in Alfter mit 1:3 geschlagen geben.

Der Bonner SC geht also augenscheinlich gut gerstet in die Rckrunde. Neben einem neuen Sponsor, der die Winterneueinkufe erst ermglichte, laufen die Planungen fr einen mglichen Aufstieg in die Regionalliga auf Hochtouren. So waren Prsident Hans Viol und Vize Bernd Lehmann Anfang Februar bei der Informationsveranstaltung des DFB in Frankfurt ber das Lizenzierungsverfahren zur Regionalliga. In knapp vier Wochen sind schon die Bewerbung zur Regionalliga und weitere Unterlagen, u.a. fr das Stadion, beim DFB einzureichen. Beim BSC arbeitet man auf Hochtouren, auf dem Platz und daneben.

Wolfgang Jerats herausragender Punkteschnitt von 2,25 pro Spiel soll schlielich in der Rckrunde aufrechterhalten werden, damit somit das Ziel Aufstieg verwirklicht wird.

Wir wnschen dabei viel Glck und Erfolg!

Artikel drucken