Es ist mal wieder soweit: Die ersten Karnevalszge sind bereits durch Bonns Vororte und Drfer wie Tannenbusch, Kessenich, Mehlem oder Graurheindorf gerollt und das nrrische Treiben auf den Straen nimmt von Tag zu Tag zu - Ebenso die Anzahl an Alkoholvergiftungen, Drogendelikten und leider auch Krperverletzungen. Kaum ein Zug oder irgendeine andere Karnevalsveranstaltung verluft ganz reibungsfrei. Wo viel von vielen getrunken wird, gibt es fr gewhnlich auch Stress. Besonders wenn viele halbstarke Gangster-Imitatoren oder rechte Dorfprolls anwesend sind.

Ich habe in den letzten zehn Jahren keine Karnevalssaison ohne Gewalt miterlebt: Ein Freund von mir wurde verprgelt, weil er sich als Penis verkleidet hatte, ein Skinhead neben mir zerschlug einem anderen seine Bierflasche auf dem Kopf, Fnfzehnjhrige bedrohten Erwachsene mit Messern, die Polizei kesselte whrend des laufenden Rosenmontagszuges Punker ein, die zuvor den Zug zum Erliegen brachten, ein Bekannter von mir verliert regelmig jedes Jahr ein paar Zhne mehr und ich selbst wurde bereits bespuckt und ausgeknockt - Karne-Krawall - Mit Sicherheit auch dieses Jahr wieder! Hier sind meine persnlichen Top 3 der Bonner Karnevalszge, die fr Gewalttouristen den hchsten Schauwert bieten oder boten:

Platz 3: Der Bonner Rosenmontagszug:
Bis vor wenigen Jahren passierte der Rosenmontagszug noch das Bazooka, eine alternative Kneipe in der Heerstrae, vor der sich traditionell Bonns Punks und Skinheads am Rosenmontag zum Feiern versammeln. In den letzten Jahren, in denen der Zug noch an der Kneipe vorbeifuhr, wurden einzelne Wagen dort des fteren gekapert, die Beute (Kamellen, Wrstchen, Pizza,...) an die Anwesenden verteilt und das Prinzenpaar mit faulen Eiern attackiert. Irgendwann (1999?) war das bunte Treiben der Bonner Polizei dann doch etwas zu bunt und man kesselte die Strenfriede ein und nahm vereinzelt Personen in Gewahrsam. Im Folgejahr nderte man die Fahrtrute des Zuges, der seitdem die Straenecke Heerstrae/Wolfstrae umgeht. Seitdem bleibt die Bonner Altstadt an Karneval weitestgehend relativ ruhig. Vereinzelte Jugendgangs und aggressive Polizisten sorgen vor der Marienschule aber noch immer fr einen gesunden Aggressionspegel.

Platz2: Weiberfastnacht in Beuel
Nach dem Beueler Zug und der Erstrmung des Rathauses verschlgt es die meisten Party Peoples ans Rheinufer in oder vor die Rheinlust. Seit ein paar Jahren steht dort auch ein Partywagen, der die Menge mit elektrischen Sounds jeglicher Couleur beschallt. Leider sind dort fr gewhnlich neben den blichen Assis auch Beuels Nazi-Skinheads anzutreffen, die sich so benehmen, wie man es von ihnen erwartet, und die den anwesenden Polizisten ordentlich Arbeit machen. Abseits des eigentlichen Geschehens muss man sich vor halbstarken Jugendlichen in Acht nehmen, die im Vollsuff Streit und Handys suchen.

Platz 1: Weiberfastnacht in Roisdorf
Entweder verbringt man den Vormittag dieses Donnertages als Bonner in Beuel oder in Roisdorf, denn auch dort findet ein Karnevalszug statt. Anscheinend ist dieser aber fr viele Anwesende eher nebenschlich. Was zhlt ist Action und davon gibt es in Roisdorf an Weiberfastnacht meistens eine Menge. Wer im Roisdorfer Fastnachtstreiben keine blutigen Nasen oder Lippen sieht ist entweder megablau oder liegt ohnmchtig am Boden oder im Krankenwagen. Man hat tatschlich den Eindruck, dass der schlechte Ruf des Roisdorfer Zuges von Jahr zu Jahr mehr Leute vom dortigen Erscheinen abhlt. Als 1. Mai Krawall-Tourismus-Generalprobe ist das Ganze allerdings sehr geeignet.

Das waren meine persnlichen Top 3 der Bonner Karne-Krawallszge - Auch noch ganz nett sind die Zge in Ippendorf, Bad Godesberg, Godorf oder Kessenich. Wer einen Gegner zum Boxen sucht, wird mit Sicherheit aber auch auf den anderen Bonner Karnevalszgen und -Veranstaltungen fndig. Bonn Alaaf!

Artikel drucken