Mnner in der Region Bonn haben durchschnittlich einen der hchsten Werte fr die Lebenserwartung in ganz Deutschland. Nach einer neuen demographischen Auswertung des Bonner Bundesamts fr Bauwesen und Raumordnung (BBR) fllt die Lebenserwartung der Bonner Mnner in die Kategorie "77,5 Jahre und lter", die hchste Kategorie der Skala der Untersuchung. Damit leben sie im Durchschnitt mindestens zwei Jahre lnger als ihre Geschlechtsgenossen in Nordrhein-Westfalen und in ganz Deutschland. Eine so hohe Lebenserwartung wie die der Bonner Mnner findet sich bundesweit nur in einer Region in Hessen sowie in wenigen Regionen Bayerns und Baden-Wrttembergs. In Nordrhein-Westfalen ist die Region Bonn Spitzenreiter. Nach den Ermittlungen der Demographen leben die Bonner damit wenigstens drei Jahre lnger als die Berliner und vier Jahre lnger als die Mnner in der Bonner Partnerstadt Potsdam.

Diese regionalen Unterschiede der Lebenserwartung in Deutschland prsentierte der Demograph Hansjrg Bucher auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fr Demographie, die in diesen Tagen im Bonner Gustav-Stresemann-Institut stattfindet. Der Wert der Lebenserwartung in einer Region oder in einem Land gilt gemeinhin als Indikator fr die dortige Lebensqualitt. Regionale Unterschiede in der Lebenserwartung werden in Deutschland seit den 1930er Jahren erfasst. Die regionale Lebenserwartung der Mnner zeigt danach weit grere Unterschiede als die der Frauen. Die jetzt vorgestellten Daten des Bundesamtes beziehen sich auf die Jahre 2002 bis 2004.

"Fr die hohe Lebenserwartung der Bonner Mnner ist ein Zusammenwirken mehrerer Grnde verantwortlich", erklrt Demograph Claus Schlmer vom BBR. "Vor allem sind es das hohe Bildungsniveau der Bevlkerung, die Ttigkeit in vergleichsweise gesunden Berufen und die sehr gute medizinische Versorgung vor Ort." Da in Bonn viele Beamte, Akademiker und Angestellte in Dienstleistungsberufen arbeiteten, gingen die Bonner Mnner im Vergleich zum Beispiel zu Arbeitern im Ruhrgebiet ber die vergangenen 50 Jahre hinweg bis heute sehr viel gesnderen Beschftigungen nach, erlutert Schlmer. Gleichzeitig pflegten Menschen mit hherem Bildungsniveau tendenziell einen gesnderen Lebensstil, so dass ihre Lebenserwartung steige. In Bonn seien auerdem die Entfernungen zum nchsten Krankenhaus sehr gering, zum Beispiel im Vergleich mit lndlichen Gebieten. Mit der Bonner Universittsklinik seien zustzlich besonders gute Behandlungsmglichkeiten gewhrleistet.

Claus Schlmer: "Grundstzlich sind die Lebensverhltnisse in Deutschland ja recht hnlich, aber die Daten belegen, dass die Bewohner in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis sich doch deutlich vom Rest der Republik unterscheiden."

Artikel drucken