Eigentlich sollte der Austragungsort des nchsten Weltjugendtages noch ein Geheimnis bleiben und am Sonntag whrend der offiziellen Abschlussmesse auf dem Marienfeld bei Frechen von Papst Benedikt XVI. bekannt gegeben werden. Doch schon am Freitagnachmittag berraschte Lubica Jovanovic nicht nur ihre Mitpilger vom fnften Kontinent, sondern auch die breite ffentlichkeit bei einem Journalistengesprch anlsslich des Weltjugendtages in Kln. "Der Papst kommt nach Sydney", so die 19-jhrige Australierin sichtlich erfreut. Beim Mittagessen mit dem Kirchenoberhaupt in der erzbischflichen Residenz hatte sie den Papst darauf angesprochen und prompt eine Antwort erhalten. Die Freude war natrlich gro. Schlielich hat damit zum ersten Mal in der Geschichte dieser religisen Groveranstaltung eine australische Stadt den Zuschlag bekommen.

"Ich freue mich darauf, Papst Benedikt XVI. und die Jugend dieser Welt beim Weltjugendtag im Juli 2008 in Sydney empfangen zu knnen", erklrte George Pell. Der australische Kardinal hatte die Bewerbung Sydneys erst im Juli diesen Jahres offiziell in Rom eingereicht. Zusammen mit Sandra Nori, Ministerin fr Tourismus, Sport und Erholung, und einer kleinen Delegation der Sydneyer Erzdizese war Pell nach Kln gereist, um nicht nur auf dem Marienfeld mit rund 800.000 glubigen Jugendlichen die Heilige Messe zu feiern, sondern auch um den Klner Weltjugendtag in allen seinen Facetten hautnah mit zu erleben.

"Das ist eine ganz besondere Gelegenheit - nicht nur fr Sydney, sondern fr ganz Australien", freute sich Sandra Nori. "Wir sind sicher, nach Groveranstaltungen wie den Olympischen Spielen oder des Rugby World Cups fr so eine Ereignis gut vorbereitet zu sein", so die Tourismusministerin weiter. "Wir sind gut vorbereitet und knnen mit der weiteren Planung frhzeitig beginnen", besttigte auch Kardinal Pell.

Daher ist er nicht verwunderlich, dass die Veranstalter bereits konkrete Programmvorschlge an den Vatikan weitergeleitet haben. So soll der Papst auf Wunsch der Organisatoren vom Meer aus in den Hafen von Sydney einfahren und dabei von hunderttausenden jungen Pilgern, Jugendlichen und Besuchern aus aller Welt begrt werden. "Der Erffnungsgottesdienst findet im Olympiastadion statt", verriet Bischof Anthony Fisher, der designierte Hauptkoordinator des 21. Weltjugendtages. Nach Rundschau-Informationen soll auch Schauspieler und "Passion Christi"-Regisseur Mel Gibson einen Beitrag fr das internationale katholische Jugendfest leisten. So soll der australische Filmstar einzelne Stationen des Kreuzweges - wie das Abendmahl und die Kreuzigung fr die Pilger nachstellen.

Fisher stand am Sonntag inmitten der rund 2.500 australischen Jugendlichen, als Papst Benedikt XVI. whrend der Abschlussmesse vor rund 800.000 Pilgern und Zuschauern offiziell den nchsten Austragungsort des Weltjugendtages bekannt gab. "Es gibt keinen besseren Platz in der Welt wie Sydney", jubelte Imelda Quinn, die zusammen mit ihrem Bruder Martin in die Domstadt gereist war.

Artikel drucken