So konnten Besucher gestern Abend das Bonner Mnster erleben und heute ist dort von 21 bis 2 Uhr wieder eine Lichtinstallation von Stefan W. Knor aufgebaut. Fr das Seh- und Hrerlebnis des Bonner Theologiestudenten wurden die Bnke aus der Kirche herausgerumt: Die Gelegenheit das Mnster einmal anders als am Sonntagmorgen zu erleben, wurde eifrig genutzt. Da standen die jungen Freiwiligen des Weltjugendtags in ihren roten T-Shirts neben Menschen aus Bonn, die vielleicht ihre Groeltern htten sein knnen. Da war ein Kommen und Gehen im Kirchenschiff und vor dem Mnster eine Menschentraube.

Der Knstler Stefan W. Knorr wollte mit seiner Licht- und Tonanlage sicherlich kein technisches Spektakel zeigen. Es herrschte eine ruhige und besinnliche Stimmung im Mnster. Die Menschen schauten, wie sich einzelne Teil des Raums im Licht vernderten, und lauschten. Von der Empore erklang Orgelmusik, gespielt von Stefan Bodemann und Markus Karas. Im Altar-Raum sang Ariane von der Heyden-Karas (Sopran), begleitet von Christiane Roshto (Violine). Das Programm aus Musik und Licht fhrte einmal durch den Jahreskreis. Angefangen im Advent ber Ostern bis hin zu Christknig: Brauste die Orgel auf, wechselten sich die Scheinwerfer schnell ab; wurde der Klang leiser und ruhiger, war auch das Licht dezenter. Strukturiert wurde der Ablauf auch durch Pausen und diese wurden von den Besucher genutzt fr ein kurzes Gesprch mit dem Nebenmann oder einen Platzwechsel. Ungewhnlicherweise waren die besten Pltze hinten, dort wo sich die Statue der heiligen Helena, die der Legende nach die erste Kirche an diesem Ort gegrndet hat, schwarz vor dem bunten Lichtspiel hervorhebt.

Artikel drucken