Die Universitt verzichtet auf eine unbeschrnkte Haftung des Veranstalters zugunsten einer Regelung, die die Vorlage einer Bankbrgschaft in Hhe von 500.000 Euro vorsieht. Die Universitt trgt damit das Risiko fr Schden whrend des Weltjugendtags Mitte August, die diesen Betrag bersteigen. Vermittelt wurde die Vereinbarung von der nordrhein-westflischen Staatskanzlei.

"Um die Veranstaltungen des Weltjugendtags im Hofgarten doch noch zu ermglichen, sind wir bereit, eine eingeschrnkte Risikobernahme durch eine Bank zu akzeptieren", sagt der Rektor der Universitt Bonn, Professor Dr. Matthias Winiger. "Ich danke der Staatskanzlei fr ihre Bemhungen, bei der Lsungssuche zu vermitteln."

Auch mit der Ausdehnung des Nutzungszeitraums von drei auf zehn Tage sei die Universitt dem Weltjugendtag erheblich entgegengekommen. Professor Winiger betonte, dass die Universitt auerdem gnzlich auf die sonst bliche Gebhr verzichte.

Da die nun getroffene Regelung Schden nur begrenzt abdeckt, verbleibt fr die Universitt ein Restrisiko, das sie aber angesichts des groen ffentlichen Interesses an den Veranstaltungen einzugehen bereit sei, hie es heute in Bonn. Die Universittsleitung geht davon aus, dass die Stadt Bonn im Falle von Schden fr die Wiederherstellung der Hofgartenwiese und der Parkanlagen sorgt.

Artikel drucken