Schlemmen, Workshops und jede Menge Starkche im eigenes eingerichteten Kochtheater: Vom 15. bis 17. November fand in der Deutzer Messehalle 6 zum achten Mal die "eat&STYLE" statt. Dicht drngten sich die fast 220 Aussteller in der Halle. Viele Messebesucher nutzten neben der Mglichkeit der Verkostung zwischendurch die Zeit um auch an einem der Workshops teilzunehmen oder einen der Starkche zu bewundern.

Fr das hermetisch abgeriegelte Kochtheater mussten jedoch zustzlich zum Messeeintritt Karten gekauft werden. Erst dann kamen die Messebesucher in den Genuss, den Starkchen ber die Schulter schauen zu drfen. Bereits am Samstag begeisterten Horst Lichter und Nelson Mller die Zuschauer. Sarah Wiener war nicht nur Gast im Kochtheater, sondern hatte zudem ihren eigenen Stand, an dem sie sich den Fragen der Messebesucher stellte. Auerdem prsentierte sie in der Messehalle Rezepte mit Zutaten aus nachhaltigem und kologischem Anbau. Bei Nelson Mller freuten sich die Zuschauer des Kochtheaters ber die ein oder andere Sangeseinlage. An den beiden anderen Messetagen verzauberten Stefan Marquard, Alexander Herrmann, Mike Ssser, Chakall und Andi Schweiger die Besucher im Kochtheater der "eat&STYLE".

Men's World begeistert Publikum

Auch einzelne Seminare und Workshops kosteten mitunter Geld - wie zum Beispiel die Kochkurse. Dabei erfreute sich gerade die "Men's World"-Bhne groer Beliebtheit. Hier konnten kochinteressierte Mnner unter anderem das perfekte Steak zubereiten.

Neben dem Besuch eines Workshop oder des Kochtheater war es mglich, diverse Speise zu verkosten oder auch zu erwerben. An einem Stand gab es beispielsweise viele verschiedene Ksesorten, wie Trffelkse oder grnen Pestokse. Auch an Kuriositten wie einem Currywurst-Cocktail mangelte es nicht. Anders als bei manch anderer Messe ist es bei der "eat&STYLE" blich, dass die Besucher dort direkt Waren kaufen knnen.

Neue Deko-Ideen

Ein weiterer Bereich, der einen perfekten Dinnerabend abrundet und beim Thema Essen nicht fehlen darf, ist die Dekoration. Mit diesem Thema beschftigten sich einige Stnde. Dabei werden nicht nur Lampen und Lichter prsentiert, die sich in futuristisch aussehenden Gefen befinden, sondern auch ntzliche Utensilien wie Schrzen in ein ganz neues Licht gerckt. Bei der Verarbeitung und Gestaltung der Deko-Artikel wird hauptschlich auf Natur gesetzt. Dies zeigt sich nicht nur an blumigen Verzierungen, sondern auch an den verwendeten Stoffen wie Filz.

Dennoch vermisst man beim Gang ber die "eat&STYLE" etwas. Man hat den Eindruck, dass der Vertrieb der Produkt zu sehr im Vordergrund steht. Beratung findet nur selten statt oder fllt teilweise komplett aus. Das Starkochaufkommen ist sehr hoch, was sicher die Faszination der "eat&STYLE" ausmacht und mehr ein Unterhaltungsangebot darstellt. . Wer jedoch tiefgrndiges Wissen oder nhere Kontakte erwartet, der wird vergebens danach suchen.

Artikel drucken