(1) BUSC Logo
   
 

(2) Kristina de Giorgi
   
 

(3) Plakat der aktuellen Produktion "Measure for Measure"
   
 

(4) Kristina de Giorgi (rechts) als "Agatha"
   
Die Bonn University Shakespeare Company (BUSC) wurde 1992 am Englischen Institut gegrndet und feierte im vergangenen Jahr ihr 20-jhriges Jubilum. Zwei Inszenierungen pro Jahr - von Klassikern wie Shakespeare bis hin zu modernen englischsprachigen Stcken - sind auf der Bhne zu sehen.

Campus-web hat sich mit Kristina de Giorgi, Schauspielerin bei der BUSC und ehemalige Anglistik- und Komparatistikstudentin der Universitt Bonn, zum Gesprch getroffen, um mehr ber die Arbeit bei der BUSC in Erfahrung zu bringen.

Jeder der Spa am Theater hat, findet einen Platz in der BUSC

Zum Ensemble der BUSC gehren nicht nur derzeitige Studenten - viele sind auch nach dem Studium noch in der BUSC engagiert. Als Regisseur, Darsteller oder hinter der Bhne, im Bereich des Bhnenbaus, der Kostme oder in der Maske: "Es kann jeder mitmachen und es gibt auch keine Englischaufnahmeprfung. Auer einer Affinitt zur englischen Sprache gibt es wirklich keine Voraussetzungen", so die Schauspielerin: "Und natrlich Spa am Theater."

Bei der jhrlich zweimal stattfindenden Vollversammlung knnen eigene Ideen fr Theaterstcke vorgeschlagen werden. Demokratisch wird im Anschluss ber die Vorschlge abgestimmt und es finden offene Vorsprechen fr die Rollenbesetzung statt. Zu dem Stammtisch im James Joyce in Bonn, der jeden zweiten Mittwoch abgehalten wird, kann auch jeder Interessierte kommen.

Fr die Vorbereitung der Auffhrung eines Dramas hat die BUSC drei Monate Zeit. Proben finden zwei bis drei Mal die Woche, meist abends, statt. Mit dem Studium ist das Theater gut zu vereinbaren, auch wenn es zum Ende einer Produktion hin etwas mehr Zeit einnimmt. Finanziert wird die BUSC aus Mitgliedsbeitrgen (ca. 20 Euro pro Jahr), Eintrittsgeldern und Spenden. Auch von der Uni Bonn kommt etwas Untersttzung.

Kristina de Giorgi und ihr Wunsch nach einem Imagewechsel

Dass das aktuelle Stck "Measure for Measure" bereits Kristina de Giorgis neunte Produktion ist, berrascht. Mit den blonden Haaren, hellen Augen und dem offenen, fast unschuldig wirkendem Gesicht kann sie leicht als zu jung fr eine solch lange Bhnenerfahrung eingeschtzt werden.

Dessen ist sich auch de Giorgi bewusst und sie erzhlt, dass sie meistens das liebe nette Mdchen spielt wie zum Beispiel die Julia in Shakespeares "Romeo und Julia". Das mache ihr auch Spa, aber trotzdem mchte sie sich ein wenig von diesem Image distanzieren. Sie will auch die anderen Seiten an ihrem Spiel zeigen. "Meine Traumrolle in einem Stck Shakespeares wre die Beatrice aus "Much Ado About Nothing". Ihr Facettenreichtum fasziniert mich", so de Giorgi.

Nebenrollen mit Potenzial

Kristina de Giorgi tanzt seit ihrer Kindheit Ballett und die Bhne war immer ein Teil ihres Lebens. Auf die BUSC wurde sie durch ihren Englischlehrer aufmerksam. Immer schon begeistert vom Theater, entschied sie sich daraufhin, in Bonn zu studieren und ihr Glck auf den Brettern, die so viel versprechen, zu versuchen.

In der Inszenierung von Oscar Wildes "Lady Windermeres Fan" spielte sie eine Nebenrolle, die nur einen Satz im ganzen Stck zu sagen hatte: "Yes, Mama". Es komme aber laut de Giorgi nicht auf die Gre der Rolle oder den Sprechanteil an: "Man kann auch als Hauptdarsteller in Vergessenheit geraten, aus einer Nebenrolle aber unglaublich viel rausholen."

"Isabella ist eine katholische Taliban"

In "Measure for Measure" spielt Kristina de Giorgi Isabella, ihre laut eigener Aussage bis jetzt emotional forderndste Rolle. Ein Regisseur der BUSC - Jens Kerbel - beschreibt den Charakter der Isabella als eine Art "katholische Taliban". Ihr Bruder soll zum Tode verurteilt werden und um ihn zu retten, muss Isabella einiges, ihrer erzkatholischen Natur zuwider, ber sich ergehen lassen: Von unmoralischen Angeboten bis hin zum Schmieden "illegaler" Plne.

Von de Giorgi wird Isabella nahezu fanatisch und ein bisschen wahnsinnig modelliert - aus berzeugung, nicht aus Boshaftigkeit. Denn Isabella geht fr ihren Bruder soweit, wie ihre moralischen Grenzen es zulassen. Dieses Fanatische und etwas berzogene ist der Darstellerin selbst nicht unbekannt: "Wenn ich mich fr etwas begeistere und engagiere, dann aus voller berzeugung auch beim Theater", betont die Schauspielerin.

Aufregung ist auf der Bhne ein Fremdwort

Ob sie aufgeregt sei vor den anstehenden Premiere von "Measure for Measure"? Lampenfieber begleite sie immer, aber wenn sie erst einmal auf der Bhne stehe sei es schwer, sie wieder runter zu bekommen, berichtet die Schauspielerin. "Noch schwerer als die Nervositt in den Griff zu bekommen ist es aber, das Sterben auf der Bhne glaubwrdig darzustellen. Besonders wenn Shakespeare dem Sterbenden einen so langen Monolog zugedacht hat", gesteht de Giorgi.

Wer sich von Kristina de Giorgis Talent selbst berzeugen mchte, der darf gespannt sein auf die Inszenierung von "Measure for Measure", die ab dem 16. Januar in der Brotfabrik Beuel zu sehen sein wird.

Spieltermine fr Measure for Measure: 16. bis 19. Januar, jeweils um 20 Uhr und 20. Januar um 19 Uhr. Karten gibt es ab 7,50 Euro. Fr weitere Informationen hier klicken.

Artikel drucken