Hollister wirbt mit Natrlichkeit, Strandfeeling, Sexappeal und Qualitt. Um dieses Image aufrecht zu erhalten, werden gezielt junge und gut aussehende Verkufer eingestellt. Die meisten sprechen sogenannte Modelscouts auf der Strae an. Vor der Einstellung mssen die potentiellen Angestellten ein Interview absolvieren, wie derzeitige Mitarbeiter gegenber campus-web besttigten, die nicht namentlich genannt werden mchten. Dort gilt es rein markenfixierte Fragen wie "Was reprsentiert Hollister?" oder "Was gefllt dir an Hollister?" zu beantworten. Noten oder Berufserfahrungen zhlen hier kaum. Neben Natrlichkeit und Schnheit des ueren Erscheinungsbildes sind auch Englisch-Kenntnisse Voraussetzung, wie man auf Internetseiten des Unternehmens erfhrt.

Es gibt eigens mehrere Homepages, die von Kennern gestaltet wurden, um ber die speziellen Voraussetzungen an Mitarbeiter bei Hollister zu informieren. Frauen sollten dezent geschminkt und Mnner ohne Gel im Haar zum Interview erscheinen. Anschlieend wird noch la GNTM ein Foto von jedem geschossen, um im Auswahlverfahren teilzunehmen, so schildern es Angestellte im Gesprch mit campus-web. bersteht man dies, wird man in eine der verschiedenen Positionen eingeteilt. Auch bei dieser Selektion geht es um uerlichkeiten, nicht um Leistung. Wer den Idealvorstellungen am ehesten entspricht, bekommt die allgemein bekannte Rolle des Models, die am Eingang stehen und jeden Kunden auf Englisch begren und verabschieden mssen.

Selektion nach uerlichkeiten

Weist man hingegen irgendwelche Makel (unreine Haut, zu klein etc.) auf, reicht es nur zum Impact. Diese sind fr das Falten und Sichern der Ware, die size checks und Kundenberatung zustndig. Nur fr eine Gruppe gibt es keine besonderen Anforderungen: Die Overnighter, die nachts die Klamotten auffllen und aufrumen. Es gibt verschiedene Arbeitsvertrge, wie aktuelle Mitarbeiter der Bonner Filiale verraten. Das Minimum an Arbeitszeit betrgt 12 Stunden die Woche. Der Stundenlohn fr Studenten betrgt 8.30 Euro, fr Schler 6.30 Euro wegen der zu leistenden Abgaben. Aufgrund des Nachttarifs verdienen die Overnighter am meisten.

Auerdem gelten im Hollister-Universum ganz spezielle Regeln. Davon besagt eine: "have fun". Diese soll verinnerlicht und prsentiert werden. Alle sollen jederzeit so aussehen, als htten sie die beste Zeit ihres Lebens. Was durchaus zu funktionieren scheint, wie ein ehemaliger Angestellter des Klner Hollister-Stores gegenber campus-web betont: "Die Mitarbeiter untereinander verstehen sich auf den ersten Blick alle gut, weil man dieses Image von einer groen Familie vermittelt. Man will sich von H&M und Zara absetzten, einmal durch die Mitarbeiter, dann durch die Ordnung. Alles sieht immer perfekt aus."

Neben den Mitarbeitern gehren zwei weitere Dinge zum automatischen Wiedererkennungswert von Hollister: Musik und Duft. Die Playlist ist immer ca. 3 Monate lang dieselbe. Ein Kunde, der mitsummen kann, identifiziert sich eher mit dem Laden, so wohl die Hoffnung. Der typische Hollister-Duft wird mehrmals tglich ber einen Air conditioner versprht. Durch solche Manahmen soll jeder einzelne Sinn angesprochen werden.

Schein oder Sein

Hollister lockt mit einer ansprechend wirkenden Geschichte. Angeblich entfloh ein 21-jhriger John M. Hollister aus dem spieigen Elternhaus, um seine groe Abenteuerlust umzusetzen. Der mit purer Schnheit gesegnete junge Mann landete 1922 schlielich in Kalifornien und grndete den Vorlufer von Hollister. So kursiert zumindest der Grndungsmythos im Sinne des Unternehmens.

Doch all dies scheint Schwindel. In Wahrheit wurde Hollister erst im Jahre 2000 gegrndet und einen John M. Hollister gab es nie. Ein Artikel der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 04.01.2011 besttigt diese Darstellung einer US-amerikanischen Quelle von campus-web. Werbung fr diese Modelinie gibt es kaum. Nur durch Berichte, Auslandsaufenthalte o.. wurde Hollister populr. Die Geheimnistuerei wirkt anziehend und doch ist die Ware eher ernchternd. Einfarbige Polo- Hemden oder T-Shirts mit den groen in wei bestickten Hollister-Schriftzug deuten eher auf Einfalt als auf Vielfalt.

Auch an anderen Stellen verbirgt sich hinter dem schnen Schein ein anderes Sein. Die lssige und freiheitsliebende Lebensart soll nicht nur durch die Geschichte, sondern auch die Mitarbeiter verkrpert werden. Und doch zeugt die penible Direktion der Kleidungsvorschriften alles andere als von Freiheit. Blaue Jeans oder ein Kleid, Flip-Flops, kein Make-up bei Frauen, kein Bart bei Mnnern. Trainierte Oberkrper, sowie schlanke Modelmae. Aalglatte Haut und ein aufgesetztes Dauer lcheln. Dass die getragenen Klamotten von Hollister sein mssen, versteht sich von selbst. Die Kosten hierfr mssen die Mitarbeiter zur Hlfte selbst tragen. Und so bekommt man, wenn man tief in die Hollister-Welt eintaucht, irgendwie das Gefhl, es handele sich weniger um einen Kleidungsladen, als mehr um ein psychologisches Groexperiment zur Menschenmanipulation.

Artikel drucken