Es ist ein Schlag ins Gesicht fr alle Musik- und Festivalliebhaber: Die RhEINKULTUR, Bonns grtes Open-Air Festival, wird 2012 nicht stattfinden. Auch die Zukunft des Festivals ist unsicher. Die Anforderungen, die an ein solches Event in organisatorischer, logistischer und vor allem personeller und finanziellen Hinsicht gesellt werden, im sind nicht mehr erfllbar, sagte Holger Jan Schmidt, Veranstalter der RhEINKULTUR heute Morgen auf einer Pressekonferenz.

Die Grnde dafr sind zahlreich. Laut Schmidt sorgte besonders die fehlende Anerkennung und Untersttzung von Seiten der Stadt Bonn fr Unzufriedenheit und Frustration. Aber auch randalierende Besucher kritisierte er: Der Anstieg an alkoholisierten und aggressiven Jugendlichen und deren Verhalten bei Anreise und auf dem Gelnde stehen im krassen Gegensatz zu unserer Motivation und der Grund Idee des Festivals.

Schlussendlich waren dann aber doch finanzielle Grnde, die der RhEINKULTUR den Todessto versetzte: Wollte man diesen Entwicklungen sinnvoll entgegenarbeiten, wrde dies nur mit finanziellen Mitteln mglich sein. Dies ist mit dem Finanzierungsmodell der RhEINKULTUR aber nicht mglich, so Schmidt weiter.

Wie es nun weitergeht, bleibt unklar. Ob es ein endgltiges Aus fr das Festival ist, lieen die Veranstalter offen. Das Open-Air Festival RhEINKULTUR gibt es seit Anfang der achtziger Jahre in Bonn und ist laut eigenen Angaben das grte eintrittsfreie Musikfestival Deutschlands. Letztes Jahr konnte die Veranstaltung nur mithilfe einer Retter Offensive vor dem finanziellen Aus bewahrt werden.

Artikel drucken