Mit Bedauern und groer Enttuschung haben die Veranstalter der Rheinkultur diesen Dienstag die Absage der gro geplanten Rheinkultur-Retter-Weihnachtsgala bekannt gegeben. Konsterniert mussten die Macher feststellen, dass das Publikum nicht erreicht werden konnte oder den Kauf von Tickets nicht fr ntig befunden hat. Dabei lasen sich die Vorankndigungen der letzten Wochen durchaus vielversprechend: Stars wie Max Herre, Olli Schulz und die Kilians hatten bereits zugesagt, um am 18. Dezember durch ihren Autritt in der Beethovenhalle zur Rettung der Rheinkultur beizutragen.

Die geplatzte Weihnachtsgala ist das Ende eines Jahres voller finanzieller Supergaus fr die Rheinkultur GmbH: 34 Grad am Mittag und ein anschlieender Wolkenbruch forderten von den Festival-Besuchern dieses Jahr echtes Durchhaltevermgen. Auerdem mussten die Bands am Nachmittag gegen die deutsche Nationalmannschaft konkurrieren, die beim WM-Viertelfinale Argentinien aus dem Rennen um den WM-Pokal schoss. Dementsprechend konnte die Rheinkultur, die normalerweise bis zu 170 000 Zuschauer verzeichnet, dieses Jahr nur 60 000 Besucher anziehen. Ein echtes Desaster fr ein kostenloses Festival, das sich grtenteils ber Einnahmen durch Getrnke- und Speisenverkauf finanziert.

40.000 Euro Miese war das Resultat der WM- und wettergebeutelten Rheinkultur 2010. Doch damit nicht genug: Die Stadt Bonn, die derzeitig radikale Krzungen im gesamten Kulturbereich vornimmt, plant auerdem eine Reduzierung der Festival-Zuschsse um 20.000 Euro. Kein Wunder, dass die Betreiber der Rheinkultur-GmbH, die ausschlielich das Festival produziert, angesichts der finanziellen Situation von schlaflosen Nchten berichten. Warum nun auch der Vorverkauf fr die Weihnachtsgala beim Publikum kaum auf Resonanz stie, knnen sie sich nicht erklren. Fr sie, die laut eigenen Angaben mit ganzem Herzen Bonner sind, sei die mangelnde Untersttzung im Bezug auf ihre Heimatstadt mehr als ernchternd.

Ganz aufgegeben scheint die Hoffnung jedoch noch nicht, dass auf das Katastrophenjahr 2010 bessere Zeiten folgen werden. Die Macher der Rheinkultur loben den rhrenden Support durch Partner, Sponsoren und Knstler und setzen nun auf potentielle Retter aus Wirtschaft oder seitens der ffentlichen Hand. Und Grnde fr die Untersttzung liefern sie einige: Nicht nur, dass die Rheinkultur ihren Besuchern seit 28 Jahren lokale und internationale Bandgren fr lau bietet. Sie ist auch das einzige Festival ihrer Gre, dass mit dem Sound For Nature-Siegel fr Bemhungen um Nachhaltigkeit und Umweltschutz ausgezeichnet wurde.

Rettung in letzter Minute: Wer das Kaufen von Tickets fr die Weihnachtsgala schlicht verschlafen hat und jetzt noch etwas zur Rettung der Rheinkultur beitragen mchte, kann dies noch immer tun. Hier gibt es die Mglichkeit, dem Frderverein beizutreten, eine Direktspende zu leisten oder seine Retter-Ambitionen durch Erwerb eines Retter-T-Shirts zur Schau zu tragen.



Artikel drucken