Nach 14 Monaten Bauzeit ffneten sich heute zum ersten Mal die Tren der neuen Buchhandlung fr die Bonner Brger. Doch heute wird hier kein Film mehr gezeigt. Heute knnen die Besucher das neue Outfit des beliebten Metropolkinos betrachten und dabei Bcher und Geschenke kaufen.

Aus alt mach' neu oder lass alt

Die Thalia Holding GmbH hat das umstrittene Gebude langfristig gemietet. Eigentmer und Mieter teilen mit, dass bei den Umbauarbeiten darauf geachtet wurde, den Charme des Kinos weiterhin zu erhalten. Auch wenn nur die Fassade unter Denkmalschutz steht, habe man sich bemht, viele Originalelemente zu erhalten. 40 alte Kinosessel wurden aufgearbeitet und bieten nun von der Loge aus einen freien Blick auf die Buchhandlung und den original erhaltenen roten Kinovorhang. Auch der Boden wurde im Eingangsbereich erhalten und erst im hinteren Teil und den anderen Stockwerken durch Teppich oder dunklen Holzboden ersetzt. Zustzlich eingebaut wurde allerdings eine Ebene, dort wo frher die Leinwand war. Diese zustzliche Ebene soll die unterschliedlichen Ansprche einer Buchhandlung und eines Kinos ausgleichen. Nun knnen die Kunden im ersten Stock einmal rund um die Kuppel gehen.

"Wir haben hier Tradition mit Moderne verbunden", erklrt der Geschftsfhrer der neuen Filiale , Dr. Tobias Quast. So finden sich zwischen den historischen Elementen des alten Lichtspielhauses viele moderne Technikelemente, die ein junges, innovatives Image transportieren sollen. An vielen Stellen sind Touchscreens installiert, auf denen die Kunden sich ber Bcher informieren knnen. In sogenannten Sonic-Chairs knnen Hrspiele und CDs probegehrt werden.

In dem beliebten, ehemaligen Kassenhuschen fhrt jetzt eine kleine Eisenbahn. Das 1929 erbaute Huschen wurde bis zur Schlieung des Kinos noch genutzt. Nun musste es einem groen, offenen Eingangsbereich weichen und steht nun in der Kinder- und Jugendbuchabteilung im Untergeschoss. Auch hier wurde viel Technik verbaut. Die Lampen wechseln die Farbe, wenn man klatscht. berall ist indirektes Licht installiert und auch hier knnen die Kinder auf Touchscreens lesen, spielen und Bilder malen, die anschlieend per E-Mail verschickt werden knnen. Als gestalterisches Element ist der Thalia Kindertiger Thalino eingezogen und hat mehrere Zimmer erhalten, in denen die Kinder spielen knnen.

Konzept zwischen Kultur und Familie
Fakten rund um's Metropol

Im Mrz 2006 wurde das Metropol geschlossen. Es stand seit 1983 unter Denkmalschutz und galt als eines der letzten greren Kinos im Art-Deco Stil.

Ursprnglich sollte das Haus fr eine "groflchige Handelsnutzug" umgebaut werden.
Diese Plne wurden von der Stadt Bonn abgelehnt. Damalige Oberbrgermeisterin Brbel Dieckmann setzte sich 2007 fr modifizierte Plne ein.

Doch eine Brgerinitiative sammelte ber 16.000 Unterschriften gegen den Umbau. Sie forderten, das Metropol unter Denkmalschutz zu stellen und als Sttte der Kultur zu nutzen.

Es folgten lange Streitigkeiten und Gerichtsurteile. 2008 befand das OVG Mnster, dass fortan lediglich die Fassade unter Denkmalschutz stehe.

Der Umbau zur Buchhandlung "Thalia im Metropol" begann 2009.


Doch bisher sind die Umbauarbeiten noch nicht abgeschlossen. Denn noch wird im ehemaligen Kuppelsaal gebaut. Der Saal soll renoviert werden und ab 2011 als Ort fr kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. Nach Aussagen der Geschftsfhrung hat das Phanteon schon Interesse an einer Veranstaltung angemeldet.

Neben Bchern finden sich in der neuen Buchhandlung aber auch DVDs und Konsolenspiele. "Wir verstehen uns als Geschenkebuchhandlung", erklrt Quast. Diese Produkte unterstreichen das Konzept. Dabei werde aber darauf geachtet, dass keine gewaltverherrlichenden Spiele verkauft werden. Das widersprche dem Bild, ein Angebot fr die ganze Familie zu bieten.

Bouvier soll bleiben

Gerade durch den modernen Fokus der neuen Thalia-Filiale sei gewhrleistet, dass die auch zur Thalia Holding GmH gehrende Buchhandlung "Bouvier" erhalten bleiben kann, erklrt die Geschftsfhrerin der Thalia Universittsbuchhandlung GmbH, Agnes Wieland. Die neue Buchhandlung ist nur wenige Gehminuten vom Bonner Traditionsgeschft Bouvier entfernt. Doch Wieland ist berzeugt: "Die Bonner werden sicherlich beide Geschfte aufsuchen. 'Thalia im Metropol' spricht dabei aber sicherlich in erster Linie auch Touristen an." Bouvier werde umstrukturiert, man sei in der Planungsphase, aber Wieland verspricht: "Bouvier gehrt nach Bonn und bleibt erhalten."

Artikel drucken