Sonne satt zum 2. Altstadtflohmarkt: Pnktlich zum Wochenende hatten sich die Wolken verzogen und das Wetter lie noch einmal echte Sommerstimmung aufkommen. Die prgte den Bonner Altstadtflohmarkt, der am 11. September zum zweitenmal in lockerer Atmosphre stattfand. Campus-web hat diesmal bei der Organisation geholfen.

Die Premiere am 7. August konnte schon etliche Besucher und Altstadtbewohner auf die Strae locken. Die Fortsetzung stand dem in nichts nach: um die 30 Stnde waren gut besucht, laut Veranstalter Felix Klemme sogar noch besser als beim erstenmal.
Kommentar

Kultur mu keine 100 Millionen Euro kosten. Lebensqualitt kann man nicht in Geld aufwiegen. Das steht jedenfalls fr alle Besucher des zweiten Altstadtflohmarktes fest. Es braucht nur eine super Idee, wie sie Felix Klemme hatte. Vernnftig umgesetzt und konsequent weitergefhrt begeistert sie Menschen und regt zum Mitmachen an. Und dann spielte auch das Wetter mit, wie es am Samstag passierte. Hunderte Kufer, Verkufer, Flanierer nahmen am Flohmarkt teil, staunten. Sie blickten in Kisten mit alten und neuen Schtzen und hatten Freude dabei. Eltern, Kinder und Anwohner bauten einfach ihre Stnde vor der Haustr auf. Es ging nicht um den groen Reibach. Es ging darum, einen schnen Tag mit Nachbarn, Bekannten oder vollkommen Fremden zu verbringen. Hinterhfe neu zu entdecken. Die Strae, die Stadt wieder fr sich zu gewinnen.

Der Altstadtflohmarkt bedeutet ein Stckchen Lebensqualitt fr Bonn. Er kostete finanziell wenig, machte aber vielen Menschen Freude. Und es ist eine Attraktion, auf die die Bundesstadt und vor allem die Bewohner der Altstadt ein kleines bichen stolz sein knnen. War es wahrscheinlich auch der letzte Flohmarkt fr dieses Jahr, so freuen wir uns schon auf den frhjhrlichen 2011. Dann hoffentlich erneut mit unserer Untersttzung.

Das Konzept kommt also an. Mehrfach wurde auch Interesse an einer weiteren Fortsetzung geuert. Felix Klemme kommt diesem Wunsch gerne nach: "Es gibt definitv eine Fortfhrung des Flohmarkts. Ich werde in Zukunft wohl drei im Jahr machen."

Ob sich der Trdel in der Altstadt fr alle Beteiligten denn auch finanziell gelohnt hat, ist eher Nebensache. Hauptsache ist, da sich die Altstdter durch die Veranstaltung ein wenig nherkommen, da etwas gemeinsam gemacht wird und man die Nachbarn kennenlernt. Allem Anschein nach ist das gelungen: Die Altersstruktur war auffallend gemischt, man schlenderte gemtlich durch die Straen, plauderte entspannt an den Stnden. Wer nicht den ganzen Tag am eigenen Tisch sitzen wollte, besuchte einfach den Nachbarn und schaute sich das Angebot dort ein wenig genauer an. Kurzum: die Altstadt zeigte sich von einer charmanten, behaglichen und beraus menschlichen Seite, prsentierte so ein ganz eigenes Gesicht.

Bis zur dritten Runde dauert es noch ein wenig: "Den nchsten gibt es im April, schtze ich", so Felix Klemme. Aber die Zwischenzeit soll nicht ungenutzt bleiben: "Mir schwebt auch noch eine Idee fr die Weihnachtszeit vor. Wie, wo und wann, ist aber noch nicht ganz klar." Wir sind gespannt!

Zu weiteren Fotos.
Den Bericht ber den ersten Altstadtflohmarkt gibt es hier.

Einen eigenen Eindruck gewinnen?

Der Film ber den 1. Altstadt Flohmarkt (Bonn) from Tobias Heitmann on Vimeo.





Artikel drucken