Vielen als Schandfleck im Kopf, zeigt sich das Bonner Loch diesen Sommer in neuem Gewand, und zwar in musikalischem. Die Veranstaltungen, die im Rahmen des Bonner Sommers stattfinden, zogen schon bei den bisherigen Auftritten verschiedener Gruppen zahlreiche Besucher an.

So auch der Auftritt der Band dreikpfigen Band Nulltarif aus der Nhe von Stuttgart im neu getauften Bonner Klanggrund. Die sympathischen Jungs zogen ein vielfltiges Publikum an: so war von Mdchen im Teenageralter bis hin zu gesetzten Herren alles im Publikum vertreten.

Vor sieben Jahren als Coverband gegrndet, hat sich die Band durch verschiedene Wettbewerbe schlielich eine Fangemeinschaft aufgebaut. Schon 1500 Platten wurden aus Eigenvertrieb verkauft. Die Musikrichtung, die die Band selbst Pussyprock taufte, ist als ein Mix aus gut angelegten Gitarrenriffs, eingngigen Melodien und liebeslastigen Texten zu bezeichnen.

Anfangs eher punkig, kam die Band zum Ende eher mit melancholischen Songs wie Vor Liebe blind daher, was vor allem die weiblichen Fans begeisterte. Snger und Gitarrist Jules Zeidler hielt das Publikum durch viel Witz und Charme trotz durchwachsenem Wetter im sonst eher negativ belasteten Bonner Loch bei Laune. Der augenscheinliche Spa an der Musik sprang aufs Publikum ber und regte auch streckenweise zum Mitgrhlen oder sogar zum Tanzen an.

Nach 90 Minuten und zwei Zugaben bedankte sich die Band und gnnte sich ein wohlverdientes Feierabendbier, bevor sie noch am gleichen Abend die Heimreise antraten. Insgesamt ein sehr gelungener Auftritt, der auch die Vielfltigkeit und das freundliche Miteinander der Menschen im Bonner Loch augenscheinlich machte.

Das Album Licht aus soll es wieder ab nchster Woche wieder auf der Homepage ***Homepage*** der Band zu kaufen geben: www.myspace.com/nulltarif


Fr mehr Informationen zur Band: ***MySpace***

Artikel drucken