Als Hexe hat man es in der Walpurgisnacht wahrlich nicht leicht. Auf der Strae wird man bld angeguckt, fr die Clubs stimmt der Dresscode nicht und vor Feuern sollte man sich als Rothaarige mit Spitzhut auch lieber fern halten.

So war es auch nicht verwunderlich, dass die Hexen NRWs sich mit ihren Begleitern scharenweise auf dem Hexentanz zu Burg Satzvey einfanden. Wer sich ein wenig fr Mittelaltermrkte interessiert, wird das schne Gemuer vermutlich kennen, denn der Ort ist vor allem im Sommer ein wahrhaftes Pilgerziel fr alle Freunde der alten Zeiten. Viele Hndler und Gaukler fanden sich auch am Hexentanz ein und vor allem die Gerche der unterschiedlichsten Kochstnde sorgten fr eine erhhte Speichelproduktion und einen sich rasant leerenden Geldbeutel.

Dieser wurde von Anfang an krftig strapaziert, denn trotz aller Liebe zum Event darf der saftige Eintrittspreis von 20 Ocken nicht unerwhnt bleiben. Natrlich wurde fr das Eintrittsgeld einiges geboten, doch die Tatsache, dass die gro angekndigte Abendshow eindeutig nur von der berfllten und noch zustzlich kostenpflichtigen Tribne aus gesehen werden konnte, stellte schon einen erheblichen Wehrmutstropfen dar. Da sollte unbedingt nachgebessert werden.

Wer die Show nicht sehen konnte, musste sich trotzdem nicht langweilen, denn es gab auch ein pralles Alternativprogramm. Die Folkrocker Schelmisch gaben ihre derben Lieder zum besten, wobei sie die E-Gitarren lieber in den Koffern htten lassen sollen, denn als Rockband taugt der sonst unplugged sehr berzeugende Haufen nicht viel. Deutlich besser machten es zu spterer Stunde die Recken von Spekulatius. Bei einem Horn voll Met und einem deftigem Ritterspie durfte man die Musiker in einem sehr liebevoll eingerichteten Innenhof der Burg abfeiern. Da wurde gegaukelt, dass sich die Narrenschuhe einrollten.

Den Hhepunkt des Abends bildete zweifelsohne das um Mitternacht entfachte Hexenfeuer, dessen Ausmae gigantisch waren. Der viele Meter hohe Scheiterhaufen strahlte eine derartige Hitze aus, dass man selbst noch in einigen Metern Entfernung das Gesicht abschirmen musste. Dermaen aufgewrmt wagte sich auch ein zahlreiches Publikum zu einem prchtigen Tanz um das Feuer herum. Als die Musiker mit ihren Dudelpfeifen und Trommeln sich zu diesem bunten Treiben hinzugesellten, war der Anblick wahrlich verzaubernd.

Bis auf einige Mngel war es fr all diejenigen, die den Mai in einer besonderen Umgebung empfangen wollten ein perfekter Abend.


Artikel drucken