ber den Wolken schweben, verschiedene Lnder besuchen, einfach fliegen Was klingt wie Trumerei, ist der Berufsalltag des Piloten. Doch bis man im Cockpit sitzt und den "Vogel" in die Lfte steigen lsst, muss eine intensive Ausbildung absolviert werden. Neben krperlicher Fitness sollte ein Pilot auch die ntigen psychischen Voraussetzungen mitbringen. Bei Europe-American Aviation werden die "Piloten-Azubis" fr eine weltweite Flieger-Karriere ausgebildet.

In 18 Monaten weltweit fliegen

Abitur ist die schulische Grundlage fr einen Piloten. "Gute Englischkenntnisse und Interesse an Physik sind ebenfalls unumgehbar", sagt Carsten Sturm, Geschftsfhrer des Pilotenausbildungsprogramms Europe-American Aviation (EAA) aus Florida. Ein abgeschlossenes Studium in der Naturwissenschaft ist daher von Vorteil. Mit dem Klischee, Piloten drften keine Sehschwche haben, rumt Sturm schnell auf: "Sie drfen heutzutage auch mit einer Brille und schlechteren Dioptrienwerten einen Pilotenschein machen." Allerdings msse ein Anwrter die fliegerrztliche Untersuchung bestehen. Diese Untersuchung endet mit einem Medizinischen Tauglichkeitszeugnis, das dem angehenden Piloten eine gesunde Psyche und die ntige Fitness zuschreibt. Teamwork sei eine weitere zentrale Eigenschaft eines Piloten, so der Geschftsfhrer: "sonst geht es gar nicht".

Bei EAA sucht man laut Geschftsfhrer Sturm nicht nach einem "typischen" Pilotenschler, denn den gibt es nicht. Grundstzlich: Jeder, der die rztliche Untersuchung besteht, kann die Ausbildung des Piloten bei EAA in Angriff nehmen. Und gerade bei EAA wurde eine besondere Ausbildung fr angehende Piloten entwickelt. Das speziell konzipierte Programm nennt sich Cleared Direct JAA. Der Begriff kommt aus der Fliegersprache und bedeutet so viel wie "auf dem direkten Wege". Durch dieses Programm sei es laut Sturm mglich, innerhalb von nur 18 Monaten vom "Einsteiger bis zum Berufspiloten" aufzusteigen.

Ein weiterer Vorteil der Pilotenausbildung bei der EAA ist die internationale Anerkennung und Gltigkeit. Knnen Piloten, die bei beispielsweise bei Lufthansa ausgebildet wurden vorerst nur europaweit fliegen, sind die EAA-Absolventen berechtigt "fast auf der ganzen Welt einen Job als Pilot annehmen zu knnen". Das erhhe die Karrierechancen, unterstreicht der Geschftsfhrer.

"Pilot ist ein Job mit sehr guter Perspektive"

Das Prestige und der Ruf des Piloten scheinen ber die Jahre gleich geblieben zu sein. Ebenso unverndert im Pilotenleben ist stndige Trennung von Familie und Wohnsitz, sowie absolute Flexibilitt. Was sich allerdings verndert hat, ist, dass die computertechnische Entwicklung derweil auch in der Fliegerei Halt gemacht hat. So untermalt Sturm diesen Gedanken mit der Tatsache, dass statt eines Armaturenbrettes mit vielen klassischen Rundinstrumenten, beispielsweise fr Hhe, Geschwindigkeit etc, der Computer Einzug in das Cockpit erhalten habe. Darauf sollte sich ein angehender Pilot einstellen.

Ist die Ausbildung abgeschlossen, muss der Pilot sich um seine berufliche Zukunft zumeist keine Sorgen machen. "In den nchsten Jahrzehnten fehlen tausende Piloten", prophezeit Carsten Sturm und unterstreicht die Wichtigkeit der Piloten fr die Fluggesellschaften. So berechnete der Flugzeughersteller Boeing das 2030 rund 100 000 Piloten fehlen werden - im asiatischen Raum fast doppelt so viele. Letztendlich hat der Pilot "traumhafte Karrierechancen.

Wie es einem Piloten-Schler bei Europe-American Aviation ergeht, erfahrt ihr hier.

/Weitere Informationen zum Ausbildungsprogramm von Europe-American Aviation

Artikel drucken