(c) congerdesign
   
Ich liebe Schokolade. Es gibt Zeiten, da knnte ich sie tafelweise verputzen; und das tglich! Besonders in der vorlesungsfreien Zeit, wenn das Bffeln fr die Uni so richtig los geht, Hausarbeiten und Klausuren anstehen, dann ist der Heihunger auf dieses se Zeug unglaublich gro.

Schokolade macht glcklich - und schtig

Schokolade essen macht mich glcklich und ich denke, ich bin dabei nicht die einzige. Nur leider hat die Schokolade einen nicht zu vergessenen Nachteil, wie wir wissen: Sie enthlt viel Zucker und viele Kalorien. Ein ungesunder Snack, wenn man zu viel davon isst. Und das tue ich in diesen stressigen Prfungsphasen. Besser gesagt: Ich tat es. Denn ich fand eine bessere Alternative...

Danke Google

Es war an einem Sonntag. Ich beschloss einen Gammeltag daraus zu machen. Also schlief ich sehr lange. Auerdem ging der vergangene Abend sehr lange, da ich mit Freunden das Ende der ersten Klausurenphase gefeiert habe. Mein schlechtes Gewissen holte mich schon bald wieder ein. Wenigstens noch ein bisschen Literatur fr die Hausarbeit lesen, dachte ich. Ohne etwas im Magen, am liebsten etwas Schokoladiges, geht das aber nicht. Der Blick in den Khlschrank war deprimierend. Bis auf ein paar Eier, ein Rest Schluck Milch, eine schrumpelige rote Paprika, eine Kartoffel und zwei Bier war nichts Zufriedenstellendes zu finden. Da an diesem spten Sonntagabend selbst schon die Tanke um die Ecke Feierabend machte, war nun Kreativitt gefragt.

Rettung in letzter Not

Was tat ich also? Ich fing an zu googlen: "Was kann ich schnell backen mit wenig Zutaten?" Das Ergebnis war hervorragend! Google schlug mir eine Seite fr einen Schokokuchen vor, und zwar in der Tasse. In nur fnf Minuten Zubereitungs- und Backzeit! Ich war ganz aus dem Huschen und prfte, ob ich alle Zutaten zuhause besa. Milch, Eier, Mehl, Zucker, l und Backpulver. Kein Problem. Aber Kakaopulver? Nach einigem Suchen fand ich doch tatschlich in der hintersten Ecke eine kaum angefangene Packung "stark entltes reines und ungestes Bio-Kakaopulver". Das musste ich wohl vor vielen Monaten einmal zum Backen gekauft haben. berglcklich begann ich nach Rezept alles zusammenzumischen und in eine Tasse zu gieen. Einziges Problem: Die Tasse soll fr 3 Minuten in die Mikrowelle. Da ich aber anstelle einer Mikrowelle nur einen kleinen elektronischen Backofen besitze, wurde ich Backmuffel schon skeptisch. "Ob das denn auch im Backofen funktioniert?" Hinein die Tasse und gewartet. Schnell stieg mir der Duft von warmem Schokokuchen in die Nase. Tatschlich, es funktionierte. Und schmeckte! Ein Gaumenschmaus und gleichzeitig ein Sattmacher. Seitdem fr mich die perfekte Alternative gegen Schokoheihunger. Schnell und einfach zubereitet und wohl auch gesnder als zwei bis drei Tafeln Schokolade!

Das Lieblingsrezept

Ihr wollt das auch mal ausprobieren? Hier kommt das simple Rezept:
1 Ei
2 EL Kakaopulver
3-4 EL Zucker
4 EL Milch
4 EL Mehl
3 EL l
Eine Prise Backpulver

Alle Zutaten mit einer Gabel verrhren, in eine Tasse gieen und 3 Minuten auf hchster Stufe in die Mikrowelle (oder 5-7 Minuten in den Backofen) backen. Fertig ist der Kuchen.

Artikel drucken