Manchmal ist es nicht einfach in einer Kleinstadt mit begrenzten Mglichkeiten. Da trumt der eine oder die andere schon mal von der Grostadt. Genauer: Von Berlin. Immerhin ist das die Hauptstadt und vom Heimatort mit dem Zug knapp sechs Stunden entfernt. Mit dem Fernbus sind es satte acht Stunden. Diese Verbindung gab es bis vor ein paar Jahren allerdings noch gar nicht.

Eine gute deutsche Vorabendserie

Dafr gab es von 2002 bis 2005 die Serie "Berlin Berlin", die auch Jahre spter noch im deutschen Vorabendprogramm lief. Diese spielt, wie der Titel bereits verrt, in Berlin. Protagonistin ist Carlotta Holzmann, die aber immer nur Lolle genannt wird. Zu Beginn der Serie ist sie 19, hat gerade ihr Abitur gemacht und folgt ihrem (Ex-)Freund Tom nach Berlin. Per Brief hatte dieser sie zuvor abserviert. Als Lolle in Berlin ankommt, ertappt sie Tom mit einer anderen - und trifft dabei auf Rosalie, die Ex-Freundin von Toms neuer Freundin. Gemeinsam wollen sie die beiden auseinander bringen, ehe Lolle realisiert, dass Tom ein Idiot ist. In Berlin bleibt Lolle trotzdem und kommt zusammen mit Rosalie bei ihrem Cousin Sven unter. Dessen bester Freund Hart komplettiert den chaotischen Haufen.

Im Verlauf der Serie kommt es dann zu vielen skurrilen Situationen, verfahrenen Liebessituationen, Freundschaftsmomenten und ausgetauschten Lebensweisheiten. Die Hauptcharaktere sind liebenswert, die Situationen gnadenlos berzeichnet und Berlin Berlin fr eine deutsche Vorabendserie sehr unterhaltsam. Der Clou: Drei-Sekunden-Comics als Zeichentricksequenzen zeigen, waswirklich in ihr vorgeht, auch wenn sie sich nach auen ganz cool gibt. Scham, Verliebtsein, Wut ("Ich bin nicht nett!"), grenzenlose Freude: Die Zuschauer wissen Bescheid. Und warum gerade Comics? Weil Lolle die selbst zeichnet.

mit kleinen Macken

Natrlich ist "Berlin Berlin" nicht perfekt. Manchmal nervt die vorlaute, chaotische Lolle auch, oder man mchte ihr oder anderen Charakteren am liebsten in den Hintern treten. Bei romantischen Momenten luft ebenso kitschig-romantische Musik, und das ist wirklich zu viel des Guten. Allerdings macht das die Serie auch aus: Sie nimmt sich selbst nicht ernst und berzeichnet gewollt viele Stereotype. Und sie zeigt, dass wir alle mit Anfang Zwanzig noch lange nicht erwachsen sind, sondern langsam erst erwachsen werden.

Diese Serie mit vierundzwanzig Jahren wieder zu entdecken, lohnt sich. Manche Witze und Situationen versteht man heute erst wirklich und kann Lolles Jobfrustrationen und Liebesirrwege dann auch sehr gut nachvollziehen. Insgesamt vier Staffeln "Berlin Berlin" gibt es. Alle Folgen sind bei Youtube verfgbar. Wer gerade auf der Suche nach einer guten deutschen Serie mit Nostalgiewert ist oder einfach Berlin vor fnfzehn Jahren entdecken mchte, dem sei "Berlin Berlin" ans Klein- oder Grostadtherz gelegt.


Artikel drucken