campus-web Bewertung: 3,5/5
   
Ende der 30er Jahre: China ist von Japan besetzt und hat zudem noch gegen die Partisanen im Lande zu kmpfen. Die Stadt Nanking hat es besonders hart getroffen. Inmitten dieser Trmmerlandschaft sucht der ehrgeizige, aber unerfahrene Journalist George Hogg nach Bildern, die das Grauen dokumentieren und der Welt die Augen ffnen. Er wird Zeuge einer Massenerschieung, bei der auch vor Frauen und Kindern nicht halt gemacht wird, doch bevor er die Fotos verffentlichen kann, fllt er mit seinem brisanten Material den Japanern in die Hnde. Nur knapp entgeht er seiner Hinrichtung und findet sich kurze Zeit spter in einem Lazarett wieder, wo er zum ersten Mal der amerikanischen Krankenschwester Lee Pearson (Radha Mitchell) begegnet. In einem Waisenhaus soll George sich von seinen Verletzungen erholen und die chinesische Sprache lernen. Er will schnell wieder als Kriegsreporter an die Front, doch Lee bittet ihn, sich um die Kinder zu kmmern. George gewinnt langsam das Vertrauen der Kinder, doch japanische Truppen nahen und die chinesische Armee sucht nach jungen Rekruten. George macht sich mit den Kindern auf den beschwerlichen Weg in das Dorf Shandan auf den Weg ber die Seidenstrasse

Im vergangenen Jahr sorgte der Film John Rabe fr Aufmerksamkeit ein Film ber einen Nazi, der in den 30er Jahren tausende Chinesen vor den japanischen Bomben rettete. Mit Die Kinder der Seidenstrasse zeigt Regisseur Roger Spottiswoode die Gruel dieses Krieges aus der Sicht eines Reporters, der mit Naivitt und Idealismus in ein Land reist, in dem er seines Lebens nicht mehr sicher ist. Er sieht sich unfassbarem Grauen gegenber, dass er zunchst kaum zu ertragen vermag. Doch er wchst ber sich hinaus und wird so zu einer hnlich heroischen Figur wie John Rabe.
Die Kinder der Seidenstrasse
(The Children of the silk road), AUS/VR China/D/USA 2008
Verleih: Koch Media
Genre: Abenteuerdrama
Filmlaufzeit: 114 Minuten
Regie: Roger Spottiswoode
Darsteller: Jonathan Rhys Meyers, Radha
Mitchell, Chow Yun-Fat, Michelle Yeoh
DVD-V: 26. Mrz 2010


Die Kinder der Seidenstrasse gab es tatschlich. Viele von ihnen leben heute noch. Am Ende des Films danken sie George Hogg, ihrem Lebensretter. Roger Spottiswoode erzhlt die Geschichte konsequent aus der Sicht des jungen Journalisten in imposanten, erschtternden und faszinierenden Bildern Bilder, die eine groe Leinwand verdienen. Schon die ersten Einstellungen beeindrucken und erschrecken zugleich. Spottiswoode zeigt schonungslos das Grauen und die Erbarmungslosigkeit des Krieges. hnlich wie George Hogg mchte man sich abwenden und sich gleichzeitig seinem Entsetzen stellen. Jonathan Rhys Meyers (From Paris with love, Die Tudors) kann in der Rolle des George Hoggs ebenso berzeugen, wie die auch im Westen bekannten asiatischen Superstars Chow Yun Fat und Michelle Yeoh.

Spottiswoodes Film ist ein klassisches Abenteuerdrama im Stil groer Epen wie Baz Lurmanns Australia oder Der englische Patient, zu denen natrlich auch jede Menge Pathos und eine kleine Romanze gehren. Beides drngt sich hier jedoch nie in den Vordergrund und bleibt so angenehmes "Beiwerk", dass den Film noch persnlicher und berhrender macht. Etwas strend ist insbesondere im ersten Drittel die etwas umstndliche Erzhlweise. Es wirkt, als wrden die einzelnen Erlebnisse des Reporters Stck fr Stck "abgearbeitet", was eher dokumentarisch wirkt. Dadurch geht erst nach und nach wird die Geschichte zu einer Einheit, die wirklich emotional packen kann.

Die Kinder der Seidenstrasse ist bewegendes Kino mit groartigen Bildern, einer stimmigen Besetzung und einem perfekt passenden Soundtrack, wie er zu groen Epen gehrt. Regisseur Spottiswoode hat mit seinem Film in erster Linie den Kindern ein filmisches Denkmal gesetzt denen, die unschuldig sind und doch am meisten unter den Folgen von Krieg und Barbarei leiden.



Gewinnspiel:
campus-web verlost zum DVD-Start von Die Kinder der Seidenstrasse 3 DVDs des bildgewaltigen Abenteuerschinkens. Hier gehts zum Gewinnspiel

Artikel drucken