campus-web Bewertung: 3,5/5
   
 

   
 

   
Schon zum Kinostart im August 2009 erregte Quentin Tarantinos erster Kriegsfilm Aufsehen. Seine "inglorious Basterds" (Deutsch: die unrhmlichen Mistkerle) lieferten Diskussionsstoff en masse und die Kritiken spiegeln ein breites Spektrum von Begeisterung ("Tarantinos bester Film seit Pulp Fiction", BBC) bishin zu Entsetzen (Film missbrauche die Nazis "fr eine Filmsthetik jenseits aller moralischen Absicht", Jens Jenssen in der "Zeit"). Kein Wunder. Das Thema ist hchst sensibel und der Umgang damit berspitzt zynisch. Tarantinos polarisierendes Nazi-Mrchen ist seit kurzem auf DVD erhltlich.

Es war einmal in einem von Nazis besetzten Frankreich... Da jagt der SS Schnffler und "Judenjger" Hans Landa (Christoph Waltz) in ganz Frankreich versteckte Juden. Er stattet dem Bauern Perrier LaPedite (Denis Menochet) einen Besuch ab, denn er vermutet und kombiniert scharfsinnig, dass dieser in seinem Haus eine jdische Familie versteckt hlt. Was mit einem leckeren Glas Milch beginnt, endet im Blutbad. Nur Shosanna (Mlanie Laurent), die Tochter der jdischen Familie entkommt. Und damit wren wir bereits bei einer von zwei Geschichten, die Inglorious Basterds in fnf Kapiteln und stolzen 153 Minuten.

Shosanna leitet Jahre spter in Frankreich ein Kino. Dort umwirbt sie der gefeierte deutsche Kriegsheld Frederick Zoller (Daniel Brhl), der sich selbst in einem Film ber seine Heldentaten spielt. Die Filmpremiere fr Goebbels und Hitler soll in eben diesem Kino stattfinden. Doch auch Aldo Raine (Brad Pitt) bekommt Wind von dieser Veranstaltung und wittert seine Chance, die hochrangige Nazi Riege auf einen Schlag erledigen zu knnen.

Aldo Raine ist Anfhrer einer radikalen amerikanischen Guerrilla Truppe, deren einziges Ziel es ist, mglichst viele uniformierte Nazis zu tten, zu skalpieren und zu brandmarken. Die Jdin Shosanna und Aldo, der Apache und seine "Inglourious Basterds" haben ein gemeinsames Ziel: Den Rachefeldzug gegen die Nazis und den Mord an Hitler und seinen Genossen.

Kurzum: der zweite Weltkrieg endet bei Tarantino anders als es uns die Geschichtsschreibung erzhlt. Er erfindet die Historie neu und prsentiert ein Konzept mit grandiosen Darstellern, ausgiebigen, fein geschliffenen Dialogen und viel Blut. Man sieht Skalpierungen deutscher Soldaten, das Totprgeln mit einem Baseballschlger und ein finales Blutbad im Kino ausgelst durch zwei Maschinengewehre. Sicher nichts fr Zartbesaitete, aber das erwartet man wohl kaum von einem Tarantino - Film.
Inglourious Basterds
USA 2009

Verleih: Universal/DVD
Genre: Satire/Kriegsfilm
Filmlaufzeit: 153 min
Regie: Quentin Tarantino
Darsteller: Brad Pitt, Mlanie Laurent, Christoph Waltz,
Eli Roth, Michael Fassbender, Til Schweiger, Diane Krger,
Daniel Brhl, August Diehl, Christian Berkel
DVD-V: 14.01.2010


So deutsch wie das Thema, so sind es zum Teil die Schauspieler. Bis in die kleinsten Nebenrollen konnte Tarantino bekannte deutsche Darsteller verpflichten. Neben Til Schweiger sind Diane Krger, August Diehl, Christoph Berkel, Gedeon Burkhard, Jana Pallaske, Michael Fassbender und Daniel Brhl mit von der Partie.

Mit Brad Pitt als Aldo Raine schafft Tarantino einen besonderen Charakter. Mit seinem Sdstaatenakzent und der legendr populistischen Ansprache, in der Raine von jedem seiner Leute hundert Naziskalps einfordert, zeigt Pitt gleich zu Beginn eindrucksvoll, was die Zuschauer erwartet.

Neben den "Basterds" ist Christoph Waltz in der Rolle des deutschen Judenjgers und Nazi Oberst Hans Landa die faszinierende und abstoende Hauptfigur. Dem fiesen SS Schnffler wird viel Darstellungsraum und Leinwandprsenz gegeben. Landas freundlicher Zynismus und seine Skrupellosigkeit sind von der ersten Sekunde an vorherrschend und bestimmen die "Inglorious Basterds". Bis zum Ende wei der gerissene Oberst sein Umfeld und sogar die Geschichte zu manipulieren.

Die lose filmische Vorlage fr Inglorious Basterds liefert Enzo G. Castellaris Ein Haufen verwegener Hunde (1978) und damit die italienische Version des Robert-Aldrich-Klassikers Das Dreckige Dutzend. Alles in allem hat Tarantinos Werk wenig bis gar nichts mit der Vorlage gemeinsam. Hchstens die Untertitel im klassischen Gelb des Italo Westerns. Eben diese Untertitel sind ntig, da Tarantino sich recht mutig, dazu entschieden hat, Deutsche und Franzosen in ihrer Landessprache sprechen zu lassen und der Film somit stndig zwischen den Sprachen hin und her wechselt.

Die Darstellungen der verschiedenen Szenen, ob sie die Hauptstory oder einen Nebenschauplatz zeigen, sind sehr detailliert. Tarantino nimmt sich Zeit. Kapitel Vier zeigt ein ausgelassenes Saufgelage mit Trinkspielen und stellt jeden Charakter fein suberlich vor, bis sie kurze Zeit spter alle nach einer Schiesserei tot den Boden zieren.

Fazit: Inglourious Basterds ist ein Pflichtprogramm fr jeden Cineasten. Ein Tarantino mit zweifelsohne brillianten Einzelszenen, aber im dritten und vierten Kapitel einigen Durchhngern. Der Film gert mitunter sehr langatmig. Zwischen den unterhaltsamen Szenen sind Durststrecken, die sicher ihre Opfer fordern werden. Die Thematik ist zweifelsohne schwierig und der satirische Umgang damit ist gewhnungsbedrftig und liefert Diskussionsstoff. Doch durch Tarantinos plakative "Geschichtsflschung" nimmt man das Ganze weniger ernst. Die stndigen Sprachwechsel sind ungewhnlich, doch durchaus interessant fr den Zuschauer. Und was die Schauspieler betrifft so ist dies eine Glanzleistung. Fast alle meistern ihre Rolle mit Bravour. Alles in allem ein solider Film, aber sicher nicht das Meisterwerk schlechthin von Tarantino.

Die Specials der Single Disk lassen einige Wnsche offen. Lediglich drei zustzliche Szenen und den in Inglorious Basterds in Ausschnitten gezeigten Propagandafilm "Stolz der Nation" in voller Lnge (sechs Minuten) werden hier gezeigt. Nicht mehr Bonumsmaterial, dafr aber jede Menge Gimmicks liefert die "Collectors Box", die u. a. ein Poster vom Filmstar Bridget von Hammersmark, eine Rezeptkarte "Mama Landas Altsterreichischer Apfelstrudel", 4 Bierdeckel und einiges mehr enthlt.



Mehr Infos zum DVD-Start von Inglourious Basterds auf der Homepage.

Ihr wollt mehr ber Tarantino und die "Basterds" erfahren? Dann macht mit bei unserem Gewinnspiel.

Artikel drucken