campus-web Bewertung: 3/5
   
Auch in der dritten Staffel der Krimiserie Hautnah lst Dr. Tony Hill an der Seite der Kommissarin Carol Jordan mit psychologischem Einfhlungsvermgen die seltsamsten Kriminalflle. Die Serie spielt in der fiktiven englischen Stadt Bradford. Hill ist ein Psychologe, der eigentlich an der Universitt lehrt. Doch oft wird er von der Polizei zu Rate gezogen um als Profiler die Tter grausamer Morde zu finden.

Alle Folgen sind durchzogen von einer dsteren mysterisen Stimmung. Oft sind die Situationen dunkel und die Musik soll dem Zuschauer einen kalten Schauer ber den Rcken jagen. Sogar in Krankenhauszimmern, die ja bekanntermaen oft unertrglich wei sind, ist das Licht gedmpft und die Figuren unterhalten sich in einem unheimlich wirkenden Zwielicht. Der Soundtrack ist oft schrill und auch in Szenen, die absolut nichts Bedrohliches haben, mutet die Musik dazu an, sich zu frchten. Stndig werfen sich die Beteiligten finstere Blicke zu, die scheinbar nur darauf ab zielen das Image der Serie noch dsterer zu machen. Da wird ein Spielplatz im Morgengrauen gezeigt - eine Schaukel, die unheilvoll quietscht. Es fhlt sich an, als se jemand neben einem der stndig flstert: "Grusele dich, los! Komm schon, hab Angst! Jetzt!" Das bertrieben gewollte Psycho-Mystery-Image ist zu dick aufgetragen und nervt eher. Schlielich will man ja selbst entscheiden, wann man sich gruselt und was einem Angst macht.
Hautnah - Die Methode Hill (Staffel 3)
(Wire in the blood), GB 2004
Verleih: Edel records DVD
Genre: Krimiserie
Gesamtlaufzeit: 332 min (4 DVDs)
Darsteller: Robson Green, Matthew Hadfield,
Emma Handy, Hermione Norris
DVD-Verffentlichung: 25.09.2009

Die Flle selbst sind allerdings ziemlich gut geschrieben. Jedes Detail ist durchdacht und oft wird der Zuschauer berrascht. Man tappt bis zum Ende im Dunkeln, ob der Verdchtige wirklich der Mrder ist. Sei es die Suche nach den Mrdern kleiner Ausreier oder ein Mordflle, bei deren Opfern die Genitalien verstmmelt wurden. Immer wird man mit viel Blut konfrontiert, mit kranken Gedanken schizophrener Persnlichkeiten und den seltsamen Ermittlungsmethoden des Dr. Tony Hill. Der etwas exzentrische Psychologe redet sowohl mit Leichen als auch mit dem Tter, den er zu dem Zeitpunkt natrlich noch nicht kennt. In seinen Selbstgesprchen stellt er berlegungen an, verwirft Theorien oder provoziert den Mrder. Das ist ein gelungener Schachzug der Autoren und Produzenten, denn so lsst sich fr den Zuschauer nachvollziehen, welche Gedankenschritte der Psychologe vornimmt.

Die ungewisse Beziehung von Tony Hill zu DCI Carol Jordan ist ein zustzlicher Bonus fr den Zuschauer. Man rtselt wer was fr den anderen fhlt und ob sich jemals mehr ergeben wird. Doch diese Frage wird offen gelassen und bietet Raum fr Spekulationen ber die viertel Staffel.

Artikel drucken