campus-web Bewertung: 1/5
   
David Berkowitz ist ein nicht besonders aufflliger Typ, doch er hat ein dunkles Geheimnis: Er nimmt an schwarzen Messen teil und geht nachts auf die Jagd nach jungen Frauen, die er ermordet. Als der schizophrene Teufelsanbeter im August 1977 von der Polizei gefasst wird, gibt er sich den Namen "Son Of Sam".

Son Of Sam ist ein weiterer Schnellschuss aus Ulli Lommels in den USA produzierten "True Crime"-Filmreihe, die sich mit all den bekannten und "ruhmreichen" Serienmrdern des 20. Jahrhunderts befasst. Ein weiteres Mal fragt man sich, wie ein ansatzweise renommierter Regisseur wie Lommel blo so einen Dreck produzieren kann? Waren The Green River Killer, Zodiac Killer oder Black Dhalia etwa noch nicht grauenhaft genug?

Offensichtlich nicht, wenn es nach Ulli Lommel geht. Mal wieder qult er den Zuschauer mit viel zu langen Einstellungen und Schwenks, Bildverfremdungseffekten auf "Movie Maker"-Niveau, dem berstrapazierten Einsatz von allen mglichen Blenden, dem Mangel an Schauwerten (Gore) und der totalen Unfhigkeit aller am Film Beteiligten. Die deutsche (A-)Synchronisation setzt dem ganzen die Krone auf. Unertrglich!
Son of Sam, (USA 2008)
Verleih: Sunfilm
Genre: Drama
Filmlaufzeit: 116 min
Regie: Uli Lommel
Darsteller:Christian Behm, Gnther Ziegler,
Jack Quinn
DVD-Verffentlichung: 03.04.2009


Bei allem Respekt vor Lommels Schaffen und seiner ungebrochenen Selbstberzeugung, aber das, was der Regisseur in den letzten Jahren abgeliefert hat, bekommt wirklich jeder x-beliebige Amateurfilmer komplett ohne Budget auch so auf die Reihe. Wahrscheinlich sogar besser.

Mittlerweile hat Ulli Lommel seine "True Crime"-Reihe abgeschlossen und widmet sich nun auch wieder anderen Projekten. Wir freuen uns schon auf Daniel, der Zauberer 2. Wer brigens einen wirklich guten Film zur Thematik "Berkowitz" sehen mchte, dem sei Spike Lees Summer Of Sam mit Adrien Brody von 1999 ans Herz gelegt.

Artikel drucken