campus-web Bewertung: 3/5
   
Im Jahr 1678 tobt ein blutiger Krieg zwischen Dnemark und Schweden. Auch die kleine Grenzprovinz Schonen ist Schauplatz der Kampfhandlungen, die besonders die Zivilbevlkerung stark in Mitleidenschaft zieht. bergriffe der schwedischen Armee auf Zivillisten und Plnderungen der Drfer und Bauernhfe sind bitterer Alltag. Auch das Gehft des jungen Nils Getting wird nicht verschont, seine Familie ausgelscht. Als einziger berlebender schwrt er Rache und schliesst sich den berchtigten dnischen Untergrundkmpfern, den "Snapphanar" an und kmpft mit diesen gegen die schwedischen Besatzer.

Eigentlich hat Der Rebell des Knigs alle Zutaten fr einen groartigen Abenteuerfilm. Vor der verschneiten Kulisse Dnemarks des 17. Jahrhunderts kmpfen sympathische und glaubwrdige Charaktere gegen fiese Feinde. Dazu sieht man dem Historienschinken nicht wirklich an, dass es sich dabei um einen Fernsehmehrteiler handelt, der 2006 im schwedischen Fernsehen zur Weihnachtszeit lief. Die Produktion wirkt absolut hochwertig und ambitioniert, die Geschichte ist spannend und zumindest fr das deutsche Publikum neu, erfordert mit einer Lnge von muskulsen 159 Minuten aber eine Menge Ausdauer.
Der Rebell des Knigs
(Snapphanar), Schweden/Dnemark 2006

Verleih: Sunfilm
Genre: Historiendrama
Filmlaufzeit: 159 Minuten
Regie: Mns Mrlind, Bjorn Stein
Darsteller: Andr Sjberg, Tuva Novotny,
Anders Ekborg
DVD-V: 08.05.2009


Es ist eben diese Lnge, die Der Rebell des Knigs zur schweren Kost werden lsst. Was fr den einen Epos ist, ist fr den anderen allen Ambitionen zum Trotz einfach nur zh und langatmig. Dabei liegt nicht einmal an der schlampigen deutschen Synchronisation oder an den Darstellern, die Darsteller hierzulande allesamt unbekannt sind, aber irgendwie kommt der Film nicht wirklich in Fahrt. Es mag daran liegen, dass er ursprnglich als Fernsehmehrteiler konzeptioniert war. Vielleicht hat er so wunderbar funktioniert, die Verantwortlichen zeigten jedoch wenig Geschick darin, den Mehrteiler in einen runden Spielfilm umzustricken.

Wer die Lnge nicht scheut und sich auf neues Terrain begeben mchte, der kann mit Der Rebell des Knigs gut ein paar Stunden rumkriegen und kann sich mit einem hierzulande kaum bekannten Kapitel europischer Geschichte befassen.

Artikel drucken