Wogegen Frau nicht alles kmpfen kann. Sie kmpft fr Anerkennung und Respekt in ihrem Beruf als Feuerwehrfrau, sie kmpft gegen die Vorurteile von Kollegen, sie muss sich ungerechter Beschuldigungen aus der Familie erwehren und nebenbei noch das Leben ihrer Schwester retten. All das, um zu beweisen, dass Frauen auch in einer Mnnerdomne bestehen knnen. Rund 89 Minuten Familiendrama und Feueraction pur bietet der Katastrophen-Thriller Fire Jumpers.

Der Film ist zweifellos reierisch aufgebaut. Das beginnt bereits in der Eingangssequenz: eine Feuersbrunst bedroht eine Gruppe Mnner, die Bilder sind in Zeitlupe, die Musik ist bedrohlich. Dann Schnitt. Die Geschichte beginnt zwei Monate vor diesen offenkundig dramatischen Ereignissen: Kristin Scott (Brooke Burns) ist Feuerwehrfrau und in ihrer Einheit eine der Besten. Dennoch tun sich ihre Kollegen schwer damit, sie als vollwertigen Partner zu betrachten. Als Kristins Vater bei einem seiner letzten Einstze vor dem Ruhestand ums Leben kommt, wird ihr die Mitschuld daran gegeben. Kollegen und sogar ihre eigene Schwester Chelsea (Erin Karpluk) wenden sich von ihr ab. Eine Zeit, in der sich Kristin behaupten muss. Um allen anderen und vor allem sich selbst etwas zu beweisen, meldet sie sich fr das harte Training der exklusiven "Smoke Jumpers" an.

Smoke Jumper gibt es tatschlich. In Amerika nur etwa 400, 27 davon sind Frauen. In waghalsigen Aktionen springen sie als erste Lschtrupps unmittelbar in die Brandherde und versuchen, die Feuer vor dem flchenweiten Ausbruch einzudmmen. Aufgenommen wird nur, wer sowohl krperlich als auch geistig dem enormen Druck standhalten kann. So fordert das Trainingscamp Kristin bis an ihre Grenzen, doch sie steht ihren Mann gegen herablassende Ausbilder (unter anderem Rick Ravanello) und manipulierende Jumper-Anwrter. Bei einem ihrer ersten Einstze zeigt sich, ob sie sich bewhren wird schlielich hngt viel vom Gelingen ab: ihre Schwester befindet sich mit ihrer Familie mitten in dem Katastrophengebiet.
Fire Jumpers,
(Trial by fire) USA 2008

Verleih: Sunfilm
Genre: Action
Filmlaufzeit: 89 min
Regie: John Terlesky
Darsteller: Brooke Burns, Erin Karpluk, Rick
Ravanello, Robert Moloney, Erika-Shaye Gair,
Winston Rekert
DVD-Verffentlichung: 19.01.2009


Auch wenn sich die Handlung des Filmes an realen Bedingungen orientiert, jagt ein Klischee das andere. Der Spannungsbogen bietet im Grunde keine berraschungen, er hlt sich solide an altbekannte Formate. Aufnahmen in Zeitlupe und mit Gegenlicht, permanent nervenaufreibende Musik, ein bisschen Heldenepos und familire Konflikte. Mehr braucht es nicht, um einen Katastrophen-Thriller auf die Leinwand zu bringen. Fr einen Low-Budget Film wie diesen, der noch dazu in nur 15 Tagen gedreht wurde, ist das Ergebnis recht passabel. Allerdings fehlt dem Film neben allem Drama der echte Tiefgang. ber eine oberflchliche Beobachtung der Charaktere geht der Film nicht hinaus. Kristin Scott wchst an ihren Aufgaben, sie entwickelt sich zu einer selbstbewussten Smoke Jumperin, doch in Brooke Burns Darstellung fehlt menschliche Nhe. Auch die einzelnen Charaktere vom Vater bis hin zu ihrem Schwager sind sorgfltig angelegt, doch die verwendeten Klischees lassen den Zuschauer an der Leinwand bzw. am Bildschirm abprallen und erlauben ihm nicht, wirklich Anteil zu nehmen.

Statt dessen mssen sie sich durch Dialoge kmpfen, die jeder Inspiration mangeln. Wie beispielsweise beim Aufnahmegesprch in das Trainingscamp: "Diese Regel hat nur einen bescheuerten Grund: Frauen auszuschlieen", sagt Kristin Scott zu den harten Aufnahmeregeln. "Ich kann diesen Job genauso gut machen wie jeder andere hier." Und nach einer abschtzenden Pause erwidert der Campleiter: "Beweise es." Was folgt kann sich jeder zusammenreimen. Kristin Scott beweist sich.

Artikel drucken