Campus-Web Bewertung: 1,5/5
   
 

   
 

   
Kurz nach dem Ende der Wikingerzeit, in den Jahren zwischen 1000 und 1300 kam es in Schweden, parallel zur Christianisierung Skandinaviens, zur Reichsgrndung. Die Adelsgeschlechter Sverkers und Eriks fochten um die Krone und das Patent fr den Inbusschlssel. Mittendrin kmpfte ein blondes Prchen um seine Liebe und trug nebenher auch noch entscheidend zur Klrung der Herrschaftsfrage bei. So jedenfalls will es das Skript von Arn Der Kreuzritter.

Die beiden Liebenden sind Arn, ein von Mnchen grogezogener Jngling und Cecilia, die hbsche Tochter eines Grobauern. Da sich die beiden Hals ber Kopf verlieben und ebenso schnell ein Kind zeugen, gibt es schon bald Probleme. Im Mittelalter war das mit dem vorehelichen Geschlechtsverkehr nmlich so eine Sache. Cecilia wandert ins Kloster und Arn wird in die Wste geschickt. In die Wste vor den Toren Jerusalems, wo er sich als Kreuzritter gegen den bsen Muselmann stellt. Whrend der Geliebten zu Hause das Kind entrissen wird und sie unter der bsen Klostervorsteherin zu leiden hat, bewhrt sich Arn im Heiligen Land. Er trgt einige Siege davon und freundet sich ganz nebenbei noch mit Saladin an ein Umstand, der ihm nach einer verlorenen Schlacht tatschlich die Heimkehr ermglicht.

In Schweden hat sich zwischenzeitlich einiges getan. Nach dem vorlufigen Sieg des Eriksgeschlechts konnte Cecilia das Kloster verlassen und ihren Sohn wiedersehen. Doch als sie zwanzig Jahre nach ihrer gewaltsamen Trennung die Nachricht vom wahrscheinlichen Tod Arns erreicht, macht sie sich wieder auf den Weg zurck ins Kloster. In letzter Sekunde kehrt der Geliebte jedoch zurck. Gezeichnet vom Kampf und von der langen Reise, fngt er sie gerade noch am Tor des Klosters ab und sie fallen sich glcklich in die Arme. Ein Glck, das nicht lange andauert, denn die Sverker sind schon wieder auf den Plan gerufen und fordern die endgltige Entscheidungsschlacht um die Zukunft Schwedens. So muss Arn doch noch einmal zum Schwert greifen um die "Tre Kronors" zum Sieg zu fhren.
Arn - Der Kreuzritter
(Arn - Tempelriddaren), S 2007

Verleih: Sunfilm
Genre: Historienfilm
Filmlaufzeit: 128 min
Regie: Peter Flinth
Darsteller: Joakim Natterqvist, Sofia Helin,
Stellan Skarsgrd
DVD-Verffentlichung: 20.02.2009


So authentisch die Geschichte Arn Magnussons auch nacherzhlt sein mag man kauft sie dem Film nicht ab. Zwar kann die Besetzung mit Namen wie Stellan Skarsgrd (Fluch der Karibik 2+3) aufwarten, immerhin ein Mann von Hollywood-Fame, die Hauptrollen sind aber vor allem mit schwedischen TV-Sternchen besetzt. Das merkt man in jeder Szene. Wenn es dramatisch oder romantisch sein soll (also so gut wie immer), fhlt man sich unangenehm in eine mittelalterliche Folge der Lindenstrae versetzt. An anderer Stelle nehmen sich die Darsteller wiederum zu sehr zurck. Es ist ja bekannt, dass die Schweden ein eher ruhiges Vlkchen sind, doch wenn man eine Ansprache vor der Schlacht so stark an Mel Braveheart "Was-wrdet-ihr-tun-ohne-Freiheit?" Gibson orientiert wie hier, sollte man schon die Zhne auseinander bekommen.

Rein technisch kann man Arn wenig vorwerfen. Ist auch alles eine Nummer kleiner als in den Epen aus der amerikanischen Traumfabrik, so muss man doch zugeben, dass fr eine europische Produktion noch dazu eine, die fast nur fr das heimische Publikum relevant zu sein scheint einiges aufgefahren wurde. Die Kostme sind berzeugend, die Schlachten blutig und das Setting mit wenigen Ausnahmen (Fototapete Jerusalems) gelungen.

Mit etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit ist Arn Der Kreuzritter fr einen Film dieses Genres recht kurz geraten. Trotzdem ist man am Ende eher froh, dass man es hinter sich hat. Die Geschichte knnte sehr interessant sein, wurde aber recht vorhersehbar inszeniert. Addiert man die mittelmigen Leistungen der Schauspieler hinzu, muss man zugeben, dass ein echter Volksheld wahrlich besseres verdient htte.

Artikel drucken