Campus-Web Bewertung: 3/5
   
 

   
 

   
"Es geht mir gut!" betont Frank (Ben Kingsley, Lucky Number Slevin, Schindlers Liste). Mit stoischer Trauermine und Strickmtze auf dem Kopf schiebt er den Schnee beiseite und wrmt sich dabei regelmig mit einem Schluck Wodka auf. Frank ist Profikiller im beschaulichen Buffalo und eigentlich richtig gut. Doch in letzter Zeit gingen einige Auftrge daneben. Als er auch noch die Ankunft des irischen Mafia-Bosses OLeary im Wodka-Rausch verschlft, ist das Ma voll. Die "Familie" macht sich Sorgen und beschliet. Frank fr eine Weile nach San Francisco zu verfrachten. Dort soll er regelmig Treffen der Anonymen Alkoholiker besuchen und damit er sich nicht allzusehr langweilt, auch noch einen Job bei einem Bestattungsunternehmen bernehmen.

Kaum in Frisco angekommen, hat Frank aber schon wieder die Flasche am Hals. Doch dann taucht der zwielichtige Immobilienmakler Dave (Bill Pullman, Independence Day, Whrend du schliefst) auf, den die "Familie" als Babysitter verpflichtet hat. Sonderlich angsteinflend wirkt Dave zwar nicht gerade, aber die regelmigen Androhungen, bei der Familie zu petzen, machen dann doch Eindruck auf Frank. Also geht er brav zu den AAs und findet auch langsam Gefallen an seinem Job als "Leichenkosmetiker". Als er dann auch noch die aparte Laurel (Ta Leonie, Jurassic Park III, Dick und Jane) kennenlernt, scheint das Glck perfekt. Schlielich will Frank so schnell wie mglich trocken werden, um "Leute wieder Vollzeit umbringen zu knnen".

Doch ganz so leicht ist es dann doch nicht, mit dem Trinken aufzuhren und da ist dann ja auch noch die "Familie"...

Gangsterkomdien sind in den letzten Jahren gro in Mode gekommen. Die Zutaten sind recht simpel: ein abgehalfterter, meist lakonischer Killer, der ber den Sinn des Lebens nachdenkt, ein paar skurille Figuren drumherum und jede Menge zynische Endlos-Dialoge. Dieses Rezept hat Regisseur John Dahl nun auch fr You kill me angewandt und konnte eine ganze Reihe namhafter Darsteller verpflichten. Ben Kingsleys charismatisches, kantiges Kpfchen empfiehlt sich ja sptestens seit Sexy Beast fr die Rolle des Gangsters in der Krise und amsiert auch hier wieder mit seinem zurckhaltenden Spiel, in der er seine Figur permanent zwischen tragischer Verzweiflung und komischer Tolpatschigkeit schwanken lt. Seine eindringliche, mitleiderregende Mimik in Verbindung mit der Vorstellung des eiskalten Przisionskillers lassen ihn noch zynischer und makabrer erscheinen, als es die Thematik ohnehin schon gebietet.
You kill me, USA 2007
Verleih: Koch Media
Genre: Gangsterkomdie
Filmlaufzeit: 93 min
Regie: John Dahl
Darsteller: Ben Kingsley, Ta Leonie,
Luke Wilson, Bill Pullman
DVD-Verffentlichung: 21.11.2008


Luke Wilson (Todeszug nach Yuma, Familie Stone - Verloben verboten) berzeugt als homosexueller Alkoholiker, der fr Frank zum guten Freund wird und ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. Das Ensemble wird durch die smarte Tha Leonie ergnzt. Ihre Figur der Laurel passt selbstverstndlich auch haargenau ins Schema F der Gangsterkomdien-Frauentypen. Zunchst ahnungslos verliebt sie sich in den Berufskiller, reagiert fast ungerhrt, als sie die Wahrheit erfhrt und wird zum Schluss selbst zum Waffenprofi.

Trotz der tollen Darsteller und der vielversprechend klingenden Story kommt You kill me nicht ber das gesunde Mittelma hinaus: Die Story wird schleppend erzhlt und will einfach nicht in Schwung kommen. Die Dialoge sind zwar witzig, sprde und schn zynisch, haben aber zu wenig Tempo, um wirklich zu znden. Guten Unterhaltungswert haben hingegen die AA-Treffen, die eher an eine Sitzung der Wohnungsbaugenossenschaft erinnern. So unemotional komisch wirkende Selbsthilfegruppen-Reden gab es seit Fight Club nicht mehr. Achja, und Ben Kingsley als Superkiller in Feinripp-Unterwsche gibt noch mal einen Punkt mehr auf der Lacherskala.

Alles in allem ist You kill me eine durchschnittliche Gangsterkomdie geworden, die nicht ganz an so groe Vorbilder wie Pulp Fiction oder das grandiose Brgge sehen...und sterben? heranreicht. Dafr wartet der Film mit einem auergewhnlichen Soundtrack und einer Top-Darstellerriege auf.

Artikel drucken