Der unauffllige Familienvater Gary hat ein dsteres Geheimnis: Nachts macht er sich auf die Suche nach willigen Frauen, die er mit zu sich nach Hause nimmt, mit ihnen schlft und sie anschlieend verstmmelt. Die Leichen wirft er in den nahe gelegenen Green River, was ihm seinen Spitznahmen The Green River Killer verschafft. 48 Frauen ermordet Gary in 20 Jahren.

Ulli Lommels Film von 2005 basiert auf einer wahren Begebenheit und wurde zwecks Authentizitt auf billigem Digitalfilmmaterial gedreht. Die Grobkrnigkeit des Bildes und die unkonventionelle Kamerafhrung sind also bewusst eingesetzte Stilmittel und daher kein Kriterium fr die
Green River Killer, USA 2005
Verleih: Sunfilm Entertainment
Genre: Thriller
Filmlaufzeit: 65 min
Regie: Ulli Lommel
Darsteller: George Kiseleff, Jaquelyn Horrelll,
Georgina Donovan
DVD-Verffentlichung: 15.08.2008

technischen Aspekte des Filmes. Dafr versagt Lommel ansonsten auf voller Linie: Das Drehbuch ist armselig, die Darsteller schlecht, die Musik ist absolut pornomig, Effekte gibts nicht wirklich zu bewundern und auch sonst wirkt das Resultat eher wie ein Amateurfilm als wie das Werk eines gestandenen Regisseurs. Bekannt wurde Lommel in den 80er Jahren durch seinen Genreklassiker The Boogey Man und dessen berchtigten Nachfolger, zuletzt machte er als Regisseur solcher Rohrkrepierer wie Daniel, der Zauberer oder Curse of the Zodiac auf sich aufmerksam. "Sehenswert" sind fr Exploitation-Fans lediglich die von Lommel in den Film eingestreuten Aufnahmen von reellen Autopsien - Gesichter des Todes lsst gren. Wenn man schon kein Geld fr Effekte zur Verfgung hat, kann man sein Publikum ja auch einfach mal mit echten Splatter-Szenen unterhalten...

Die deutschen Zensurbehrden toben sich momentan wie zu ihren "besten" Zeiten aus: The Green River Killer wurde fr die deutsche Erstverffentlichung um satte 17 Minuten entschrft! Was brig bleibt ist lediglich der Torso eines ohnehin schon belanglosen Filmes, der in seiner vorliegenden Fassung nur noch 65 Minuten dauert. Ein ganzes Viertel des Filmes bleibt dem deutschen Zuschauer vorenthalten. Eine faire Bewertung des Filmes ist daher nicht mglich.

Artikel drucken