Campus-Web Bewertung: 4/5
   
 

   
 

   
Er ist Dogsitter. Und wie gut, dass er die wirren Gedanken der neureichen Hundebesitzerinnen nicht verstehen muss. Sie liebt den Reichtum und den Duft des Geldes. Und allein aus diesem Grund ist sie mit dem neureichen, aber viel lteren Jacques liiert.Und deshalb ist der Dogsitter Jean, der eigentlich in der Hotelbar arbeitet, vollkommen bermdet und Irene von ihrem stets betrunkenen Mann frustriert. Und in genau dieser Stimmung treffen sich die Protagonisten an der Hotelbar. Und Irene hat auch noch Geburtstag. Alles scheint perfekt. Nur leider hlt Irene Jean auch fr einen Neureichen. Und am nchsten Morgen ist sie weg.

Pierre Salvadori schuf mit Liebe um jeden Preis eine nette, typisch franzsischen Charme versprhende Komdie. Der gut anderthalbstndige Film lebt von farbenfrohen Bildern, Cocktailschirmchen und den beiden hervorragenden Hauptdarstellern Audrey Tautou (Irene) und Gad Elmaleh (Jean). Die Rolle der eiskalt berechnenden Mnnerfresserin, die auch gerne mal Freundschaft vorgaukelt, um ihren Traum von einem Gucci-Kleid zu erreichen, steht Tautou gut. Und Elmaleh, der auch der "franzsische Hugh Grant" genannt wird, bildet in seiner Rolle als liebenswerter Tollpatsch mit den tiefblauen Augen einen herrlichen Kontrast. Die Dialoge sind temporeich, verzckende Eisesklte trifft knallhart auf warmen Charme. Ausreichend Zndstoff fr eine runde Geschichte.

Nach einem Jahr treffen sich die beiden wieder. Allerdings wird Irene diesmal bei ihrem nchtlichen Abenteuer von ihrem Fast-Ehemann erwischt. Schon ist die Hochzeit geplatzt und Jean hat alle Hnde voll zu tun, Irene das zu bieten, was sie will. Und darunter leidet seine Kreditkarte, denn Langusten, Kaviar, Champagner und die Kaisersuite sind teuer. Und dann wird seine Karte eingezogen, sein Geld ist weg. Und Irene auch. Doch was sie kann, kann er auch... vielleicht...
Liebe um jeden Preis (Hors de Prix), Frankreich 2006
Verleih: Sunfilm Entertainment
Genre: Kmdie
Filmlaufzeit: 101 min
Regie: Pierre Salvaori
Darsteller: Audrey Tautou, Gad Elmaleh, Jacques
Spiesser, Vernon Dobtcheff, Annelise Hesme,
Marie-Christine Adam
DVD-Verffentlichung: 26.09.2008


Der Zuschauer darf eintauchen in die Welt der Schnen und Reichen und der ganz schn Reichen. In eine Welt von indigoblauen Designerhemden und kontinentalem Frhstck. In eine Welt, in der zehn Sekunden einen Euro kosten. Die Filmmusik ist franzsisch verzaubernd, leichtfig, glockenhell und an den richtigen Stellen romantisch. Camille Bazbaz komponierte einen wundervollen Soundtrack im Stil der Fabelhaften Welt der Amelie.

Auch die Nebenrollen des Films sind bis ins letzte Detail hervorragend besetzt. Egal, ob mit Charlotte Vermeil und Claudine Baschet als nervige Hundebesitzerinnen oder Laurent Claret als pflichtbewusster Kellner in der Hotelbar. Dem Zuschauer wird eine leichte Komdie geboten, die ohne flache Witze auskommt und bei der man herzhaft mitlachen kann. Und ganz langsam schleicht sich der tiefere Sinn in den Film, der allerdings erst ganz am Ende auftaucht und die ganze Geschichte somit weder berladen wirken, noch im Kitsch versinken lsst.

Bleibt nur die Frage, ob Irene tatschlich noch die Kurve kriegt, um zu erkennen, dass Prada eben nicht alles bieten kann, was man zum Leben braucht. Schnell knnte es zu spt sein, denn auch Jean ist mit Leibeskrften damit beschftigt, in die Hlle des Geldes zu tappen.

Artikel drucken