Campus-Web Bewertung: 1/5
   
Die beiden Freundinnen Sandra und Rebecca haben auf dem Weg in den Urlaub leider eine Autopanne. Sandra macht sich auf den Weg zu einer Tankstelle, whrend Rebecca auf das Auto aufpasst. Sandra kommt zwar nicht wieder, dafr taucht der Mechaniker der besagten Tankstelle bei Sandra auf und repariert das Auto. Rebecca macht sich auf die Suche nach ihrer verschollenen Freundin, doch schon bald bleibt der Wagen wieder liegen. Pltzlich wird Rebecca auch noch von einem maskierten Unbekannten attackiert, der Sandras Kopf als Souvenir mit sich herumtrgt. Rebecca kann den Angreifer zwar bezwingen und ihn, samt des Autos, in Brand setzen, doch als der Wagen ausgebrannt ist, fehlt vom Killer jede Spur und fr Rebecca ist der Horrortrip noch lange nicht vorbei.

Ghn, ich brauche dringend Koffein! Damned Forest ist ein echter Langweiler und selbst noch so ausgeschlafene Filmfreaks werden ihre Probleme mit dem Wachbleiben bzw. dem Nicht-Ausschalten ihres DVD-Players haben. Als Rezensent ist man nun mal leider gezwungen, sich auch den dmmsten Film vollstndig anzugucken, freiwillig sollte man sich einen solchen Murks allerdings nicht antun. Warum? Weil Damned Forest wahrscheinlich auf einem Drehbuch in dem Format eines Koch-Rezeptes basiert und auf ganze 89 Minuten gestreckt wurde, ohne auch nur die geringste Sehenswrdigkeit zu prsentieren. Die Story um hinterwldlerische
Damned Forrest, Belgie 2002
Verleih: Sunfilm Entertainment
Genre: Horror
Laufzeit: 89 min
Regie: Mark Ickx
Darsteller: Cecilia Berquist, Bob Daugherty,
Marlen Simmons, Marcel Romeijn
DVD-Verffentlichung: 15.08.2008
Tankstellenbetreiber, deren Sohn eine inzestuse Missgeburt ist und deshalb Vorbeireisende tten muss, ist dermaen ausgelutscht und wurde schon sehr oft, allerdings wesentlich besser, filmisch umgesetzt. Fans des Backwood-Horrors (z.B. Deliverance, Texas Chainsaw Massacre, Wrong Turn) sind bekanntermaen nicht die Anspruchsvollsten, wenn es um innovative Storys geht, Damned Forest unterbietet allerdings wirklich alle, noch so einfach gestrickten, Filme des Genres. Spannung oder gar berraschungen? Fehlanzeige!

Auch sonst hat der Film nichts zu bieten: Die Schauspieler sind schlecht, Effekte sind so gut wie gar nicht vorhanden, die Anleihen bei diversen Genre-Klassikern sind offensichtlich und plump und speziell die deutsche Synchronisation, fr die man anscheinend Valium-Abhngige verpflichtet hat, ist unertrglich billig. Wer sich den Film also unbedingt reinziehen muss, sollte dies auf Englisch tun. Interessanter wird er dadurch aber auch nicht.

Wirklich niemand braucht einen Film wie Damned Forest, der brigens belgischer Herkunft ist und bereits 2002 vom Regisseur mit dem tollen Namen "Mark Strange" bzw. "Mark Ickx" inszeniert wurde. Einzig und allein das Anti-Happy-Ending wei den Zuschauer, der noch nicht vorher ausgeschaltet hat, ein klein wenig zu berraschen.

Artikel drucken