Savannah Express, Berge Stahl und Mighty Servant 3 haben eine Sache gemeinsam sie sind gro, breit und schwer. Sie sind wahre Giganten der Meere und erreichen Dimensionen, die fr "Landratten" nur schwer vorstellbar sind. Und noch eine Sache haben sie gemeinsam - sie sind die Hauptdarsteller in der National Geographic Dokumentation "Megaschiffe Giganten der Meere". Schauplatz der Betrachtung ist der Rotterdamer Hafen, der fr sich allein genommen schon ein Superlativ ist. Der "Port of Rotterdam" ist der grte Seehafen Europas und belegt auch international einen der Spitzenpltze. Der an der Mndung des Rheins in die Nordsee gelegene Hafen hatte im vergangenen Jahr einen Gterumschlag von mehr als 400 Millionen Tonnen und beansprucht die gigantische Grundflche von 10.000 Hektar Land. Ein besonderer Standortvorteil Rotterdams ist sein Tiefwasserhafen Maasvlakte, dessen Fahrrinne von Schiffen bis zu einem Tiefgang von bis zu 24 Metern passierbar ist. Und genau dieses Becken ist Ziel der drei Ozeanriesen.

Die Inszenierung der Dokumentation gleicht ein wenig einem Krimi. Kann es die Hafenverwaltung schaffen, innerhalb krzester Zeit mit diesen drei Ozeanriesen fertigzuwerden? Schnelle Bildwechsel und Zooms von Satellitenbildern in die Hafengegend sorgen fr zustzliche Dynamik und erzeugen eine gewisse Spannung, ob die Mission gelingen kann. Denn was passiert, falls etwas schief gehen sollte, bekommt der Zuschauer auch gleich prsentiert. Durch einen Navigationsfehler rammte ein Frachtschiff in Singapur ein anderes im 90 Grad Winkel und bohrte seinen Bug tief in die Flanke des Schiffes. Dazu soll es in Rotterdam natrlich nicht kommen.

40 Kilometer schlngelt sich der Kanal vom Hoek von Holland bis zum Rotterdamer Hafen landeinwrts. Um den gewaltigen Tiefgang der Berge Stahl von 23 Metern berhaupt bewltigen zu knnen, muss erst die Cornelia in Einsatz treten, die im Hafen sozusagen fr die Drecksarbeit zustndig ist. Als Baggerschiff ist sie rund um die Uhr im Einsatz, um die Hafenrinne ausreichend tief halten zu knnen. Mit gigantischen staubsaugerartigen Rsseln pumpt sie Schlick in ihre Tanks, der spter auf offener See verklappt wird. Mit hnlichen Schiffen wurde beispielsweise auch Material fr Dubais knstliche Inseln gewonnen. Im Rotterdamer Hafen wird es anders spektakulr. Die Savannah Express, die zurzeit im Dienst der Hapag-Lloyd auf der Fernost Route verkehrt, kann bis zu 8400 Container befrdern, von denen ein groer Teil hier in Rotterdam gelscht werden muss. Eine besondere logistische Herausforderung fr Mensch und Maschine. hnlich schwierig ist die Abfertigung der Berge Stahl. Dieser rote Gigant mit ungewhnlich neon-grn angestrichener Brcke ist der grte Schttgutfrachter der Welt. Das Schiff hat eine Ladekapazitt von rund 365.000 Tonnen und ist unglaubliche 340 Meter lang. Vom reinen Ladevolumen knnte es auch 12.000 Gelndewagen transportieren. Aufgrund seiner schieren Ausmae und des gewaltigen Tiefgangs kann es weltweit nur zwei Hfen und eine Bucht anfahren. Rotterdam ist einer davon, doch das Team steht unter Zeitdruck das Ganze kann nur bei Flut stattfinden.

Nicht weniger beeindruckend ist das dritte Schiff die Mighty Servant 3. Sie gehrt zur Klasse der Halbtauchschiffe und kann gigantische Lasten huckepack transportieren. In diesem Fall ist es eine komplette Bohrplattform. "Eines der Schiffe wird heute noch sinken" kommentiert die Doku spannungssteigernd und meint damit den Entladevorgang, bei dem sich das Schiff durch Flutung von Ballasttanks tief ins Wasser hinabsenken kann. Doch genau das passierte dem Schiff 2006 vor der Kste von Angola es kenterte und ist bis heute nicht wieder hergestellt worden. Die Dokumentation ist nmlich bereits 2005 produziert worden, ist aber erst seit kurzem im Handel erhltlich.

Fazit: Die Dokumentation "Megaschiffe Giganten der Meere" gibt einen guten Einblick in die gewaltigen Dimensionen; die der Seehandel heutzutage einnimmt. In einer Zeit; in der rund 95 Prozent des globalen Gterverkehrs per Schiff abgewickelt werden, ist die Bedeutung der Ozeanriesen kaum zu berschtzen. Auch Sicherheitsaspekte werden in der Dokumentation angesprochen, die durch die Stichworte "Terror auf See" und "Maritimer Terrorismus" in den letzten Jahren leider stark an Bedeutung hinzugewonnen haben. Extramaterial ist auf der DVD nicht enthalten; so kann man lediglich zwischen der deutschen und englischen Sprache whlen. Das beiliegende Booklet gibt aber einige Fakten ber den Hafen und die drei betrachteten Schiffe. Die Dokumentation ist dynamisch geschnitten und schnelle Bild- und Schauplatzwechsel verleihen ihr eine gewisse Spannung. DasS sie schon ein paar Jahre alt ist, fllt fr Schifffahrtsenthusiasten sicherlich nicht allzu stark ins Gewicht, bietet die vorliegende Dokumentation doch einen ungewhnlich tiefgrndigen Einblick in die Arbeit eines Hafens von Weltrang und portrtiert drei wahrlich beeindruckende Schiffe allerdings zu einem recht stolzen Preis von 16,95 Euro.


National Geographic: "Megaschiffe Giganten der Meere"

Sprachen: Deutsch, Englisch,
Spielzeit: 53 Minuten
Bildseitenformat: 16:9
Studio: WVG Medien GmbH
DVD-Erscheinungstermin: 29. Februar 2008
Produktionsjahr: 2005

Preis: 16.95 Euro

Artikel drucken