Rambo! Rocky! Indy! Das Kino ruft nach den groen Helden seiner goldenen Zeiten und versucht der auf dem Sterbebett befindlichen Kinoleinwand mit dahinsiechenden Helden und schon lngst zu Grabe getragenen Stoffen beizukommen... knnte man bswillig sagen, doch der Erfolg der jeweiligen Neuaufnahmen beweist doch mehr als deutlich, dass das Konzept aufgeht. Das Interesse an den Kino-Wiedergngern ist ungebrochen.

Im heiteren Reigen des mauen Franchise-Aufwrmens 2008 hat Teilzeit-Professor Dr. Henry Walton Jones, Jr., aka Indiana Jones, bis dato kommerziell die Nase vorn, obwohl auch er, wie so manch anderer reaktivierter Actionrentner, nunmehr eher auf Sparflamme vor sich hinkchelt. Wer soll es ihm auch verdenken, nach einer solch spektakulren cineastischen Vita. Und als ob der Verleih dies auch blo hinlnglich dokumentieren wollte, folgen dem Sommerblockbuster Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull die gesammelten Frhwerke in DVD-Form auf dem Fue.

The Adventure Collection nennt sich das schne Stck, in dem sich alle drei Indy-Filme aus den 80ern und somit ein ordentlicher Brocken Filmgeschichte wiederfinden: Jger des verlorenen Schatzes (Raiders of the Lost Ark, 1981), Indiana Jones und der Tempel des Todes (Indiana Jones and the Temple of Doom, 1984) und schlielich Indiana Jones und der letzte Kreuzzug (Indiana Jones and the Last Crusade, 1989) das macht summa summarum satte 347 Minuten Abenteuer mit dem beliebtesten und erfolgreichsten Archologen aller Zeiten. Produzent George Lucas und Regisseur Steven Spielberg kreierten mit Indiana Jones eine Kultfigur, die in Hollywood nach wie vor ihresgleichen sucht und fr seinen Darsteller Harrison Ford den groen Durchbruch bedeutete.

Neben seiner beschaulichen Arbeit als Archologieprofessor reist "Indy" um die ganze Welt, immer auf der Suche nach kostbaren und antiken Artefakten, darunter auch illustre Stcke, wie die Bundeslade oder der heilige Gral, um diese vor den finsteren Machenschaften der Nazis die Handlung ist in den 30er Jahren angesiedelt zu bewahren. Gewiefte Rtsel, fiese Halunken, lustige Sidekicks, groe Liebeleien, fantastische Schaupltze und nicht zuletzt Abenteuer am Flieband pflastern hierbei den Weg des Mannes, aus dessen Inventar Filzhut und Peitsche nicht wegzudenken sind.

Wie sooft haben Sinn und Verstand in den drei Blockbustern recht selten etwas zu suchen, scheinen einige Handlungsstrnge doch mitunter direkt aus dem Hanebchlein entsprungen. Wen das also strt, sollte sich und seinen empfindlichen Realittssinn lieber schonen. Diejenigen, die sich auch mal auf nicht ganz hieb- und stichfeste Plots einlassen knnen, werden mit jeder Menge Spa, Action und grandiosen Bildern reizberflutet. Die Indy-Streifen sind und bleiben einfach zeitlose Klassiker.


Wissenswertes zu Indiana Jones

Wusstet Ihr schon, ...

... dass Hiram Bingham, der Entdecker von Machu Picchu, Lucas und Spielberg als Vorbild fr Indiana Jones diente?
... dass ursprnglich Tom Selleck fr die Rolle des Indiana Jones vorgesehen war und dieser die Rolle wegen der Magnum-Dreharbeiten absagte? Doof gelaufen.
... dass es in den Filmen versteckte Hints auf die ebenfalls von Lucas und Spielberg gemeinsam kreierte Star Wars-Reihe gibt:
- Wenn Indy am Anfang von Temple of Doom in das Fluchtauto strzt, steht auf einer Plakatwand im Hintergrund "Obi Wan".
- Im ersten Teil erkennt man bei der "Quelle der Seelen"-Szene zwei Hieroglyphen an der Wand im Hintergrund: "R2-D2" und "C-3PO"
... dass Indiana Jones ursprnglich Indiana Smith heien sollte?
... dass Temple of Doom vor Raiders of the Lost Ark spielt?
dass Steven Spielberg seine Frau, die weibliche Hauptrolle des zweiten Teils (Kate Capshaw), bei den Dreharbeiten kennen lernte?
... dass Sean Connery Harrisons Fords Vater im dritten Teil spielte, obwohl dieser nur 12 Jahre lter ist als er?

Artikel drucken