Es ist 1958. Schweden ist Ausrichter der Fuball-Weltmeisterschaft. Es ist der Tag des Vorrundenspiels zwischen Brasilien und Jugoslawien. Die Brasilianer gelten als Underdogs. Noch nie konnte sich eine sdamerikanische Mannschaft den Titel auf dem europischen Kontinent sichern. Was an diesem Tag noch niemand ahnte: Ein erst 17-jhriger Junge soll von nun an die Fuballwelt auf den Kopf stellen. Der Name des Jungen? Edson Arantes do Nascimento, besser bekannt als Pel.

Zwischen zwei Welten

Pel - Der Film: Ein Junge der nichts hatte und doch alles vernderte
Verleih: Ascot Elite Home Entertainment
Genre: Biopic
Darsteller: Leonardo Lima Carvalho, Kevin de Paula, Vincent D'Onofrio, Seu Jorge
Regie: Michael Zimbalist, Jeff Zimbalist
Filmlaufzeit: 107 Min.
Acht Jahre zuvor verlor Brasilien das Finalspiel im eigenen Land gegen Uruguay und strzte die fuballverrckte Nation in eine tiefe Krise. Nach der Niederlage sah Pel seinen weinenden Vater und schwor ihm daraufhin: "Eines Tages werde ich die WM fr dich gewinnen!" Bis zum Einlsen dieses Versprechens ist es fr Pel allerdings kein einfacher Weg. Der Film nimmt einen mit auf die Reise durch acht Jahre von Pels Leben. Auf der einen Seite: Das harte Leben in den Slums, Freunde, die sterben oder im Gefngnis landen, Jobs als Schuhputzer und Diskriminierung. Auf der anderen Seite: Pel und seine Freunde, die whrend des Fuballspielens alles vergessen, sein Vater, der ihm das Spielen mit einer Mango beibringt bis hin zu Brasiliens erstem Weltmeistertitel.

Ein Leben wie im Film

Wer den Film schaut ohne Pels Lebenslauf zu kennen, wird das ein oder andere Mal die Augen verdrehen. Ein 8-jhriger, der ohne Schuhe, leichtfig alles und jeden ausspielt? Ein 17-jhriger, der bei seinem ersten Turnier, gleich sein Land trotz schwerer Knieverletzung zum Weltmeistertitel schiet? All das mag wirken, als stamme es direkt aus der Feder eines Hollywood Drehbuchautors. Es zeigt jedoch Pel als das Ausnahmetalent, welches er ohne Zweifel war.

Das Biopic prsentiert dabei nicht nur den Fuballer Pel, sondern skizziert auch ein Brasilien voller Zweifel und eine Suche nach der Identitt. Zudem zeigt der Film, die begrenzten Mglichkeiten eines Jugendlichen in Brasilien. Entweder er bekommt eine Chance rauszukommen, wie Pel oder er stirbt oder landet im Gefngnis, wie seine Freunde. Sie setzen alles auf eine Karte und gehen als Sieger hervor oder mssen ihre Trume begraben und werden im besten Fall Hausmeister.

Mit viel Liebe zum Detail

Der Film berzeugt vor allem in seinen stillen Momenten. Wenn Pel das Publikum ausblendet und die Gegner und Mitspieler in Zeitlupe wahrnimmt, hlt jeder Fuballfan den Atem an. Er wei, dass Pel gleich etwas Unnachahmliches auf dem Spielfeld zeigen wird. Und nicht nur bei der Fuballchoreo beweisen die Macher Liebe zum Detail. So sind zum Beispiel die Aufnahmen, die auf Fernsehbildschirmen zu sehen sind, stilecht in schwarz-wei gehalten. Zudem bieten sie kleine Anekdoten: Pel, der seinen Namen trgt, weil er den brasilianischen Torwart Bel falsch aussprach oder wie das gesamte brasilianische Fuballteam die Kche mit ihren Dribblings unsicher macht.

Es gibt keine Action-Szenen und auch keine Romanzen. "Pele" - Der Film berzeugt trotzdem. Drei WM-Titel, 1287 Tore und die Ehrung zum "Sportler des Jahrhunderts": Pel muss man lieben. Und wer Fuball liebt, dem wird dieser Film ein Lcheln ins Gesicht zaubern.



Artikel drucken