Es gibt zwei Arten von schlechten Filmen: Die einen zhlen zur Kategorie "Trash" und sind meist sehr unterhaltsam, weil sie sich selbst erst gar nicht ernst nehmen. Beste Unterhaltung fr einen bierseligen Filmabend mit Freunden! Und es gibt Filme, die sind einfach nur schlecht. "Killer Beach" (Originaltitel: "The Sand") aus dem Jahre 2015 ist solch ein Machwerk.

Sand des Grauens

Killer Beach
Verleih: Tiberius Film
Genre: Horror
Darsteller: Brooke Butler, Jamie Kennedy, Mitchel Musso, Dean Geyer, Meagan Holder, Nikki Leigh
Regie: Isaac Gabaeff
Filmlaufzeit: 84 Min.
Die Story ist dabei eigentlich gar nicht bel und birgt durchaus Potential: Ein Haufen junger Menschen feiert am Strand ihren College-Abschluss. Als sie nach durchzechter Nacht verkatert und kaputt aufwachen, sind einige Jugendliche verschwunden. brig geblieben sind nur diejenigen, die nicht im Sand selbst bernachtet haben, sondern in Autos oder einer Rettungsschwimmerstation. Nach und nach entdecken die Verbliebenen, dass etwas im Sand sein muss, was wiederum mit dem mysterisen Ei zu tun haben knnte, welches ein paar von ihnen in der Nacht zuvor im Sand gefunden hatten. Nach dem Prinzip "Der Fuboden ist Lava!" gilt es nun, sich aus der misslichen Lage zu befreien, ohne dabei den Boden zu betreten. Denn sobald jemand mit seiner Haut den Sand berhrt, klebt er unwiederbringlich darin fest und wird von dem Wesen, dass den Sand beherrscht, gefrhstckt. Dass dies natrlich einigen der Darsteller passieren muss, um die Bedrohung zu veranschaulichen, ist klar.

Ich habe was vergessen

Wie dumm sich einige dabei anstellen, ist selbst fr dieses Genre erstaunlich. So stmpern sich die schlechten Schauspieler auf der Suche nach ihren Schuhen, dem Drehbuch oder einer rettenden Stelle auerhalb des gefhrlichen Sandes durch die Handlung und treffen dabei eine schwachsinnige Entscheidung nach der anderen. Immerhin wird das unheimliche Wesen bis zum Ende des Filmes lediglich durch feine Hrchen im Sand angedeutet, was der Spannung sehr zutrglich ist.

Keine gute Entscheidung

Leider haben sich Regisseur Isaac Gabaeff und seine Crew irgendwann dazu entschieden, mal Butter bei die Fische zu tun und das Monster in all seiner Pracht zu zeigen, das dank mieser Effekte und wirklich schlechter Animation mehr als bescheiden daherkommt. So verliert der Film seinen eh schon sehr sprlich vorhandenen Charme am Ende komplett.

Sex sells

Immerhin gibt es fr Freunde nackter Haut eine Menge derselben zu sehen; Mnnlein wie Weiblein geizen nicht mit blanken Oberkrpern. Ein schwacher Trost zwar, aber wenn man sich die 84 Minuten in voller Lnge gegeben hat, ist man auch mit wenig zufrieden.



Artikel drucken