Drei Jahre ist es her, dass Mike Banning, Agent des Secret Service, den US-Prsidenten Benjamin Asher aus den Fngen nordkoreanischer Terroristen befreien musste. Nach Olympus Has Fallen erscheint nun die Fortsetzung "London Has Fallen" auf DVD. Die Besetzung liest sich gut: Gerard Butler bernimmt erneut die Rolle des Mike Banning, Aaron Eckhart spielt den US-Prsidenten und Morgan Freeman hat als Vize-Prsident seinen Auftritt. In "London Has Fallen" muss Banning den Prsidenten wieder vor Terroristen in Sicherheit bringen. Wie der Titel jedoch bereits vermuten lsst, spielt sich das Geschehen diesmal in London ab. Unter Einsatz seines Lebens versucht der Agent alles, um das amerikanische Staatsoberhaupt zu retten.

London fllt schnell

"London Has Fallen" beginnt mit einer eindrucksvollen Explosion. Das US-Militr sprengt eine groe Hochzeitsfeier im Jemen. Dort glauben sie den Terroristen Aamir Barkawi zu wissen. Dieser berlebt jedoch und sinnt auf Rache.
London Has Fallen
Verleih: Universum Film GmbH
Genre: Action
Regie: Babak Najafi
Darsteller: Gerard Butler, Aaron Eckhart, Morgan Freeman, Alon Aboutboul, Waleed Zuaiter
Filmlaufzeit: 99 Minuten


Mike Banning, Leibwchter des US-Prsidenten, ist unterdessen in Washington gedanklich schon ganz bei seiner Kndigung und der Geburt seines ersten Kindes. Als der britische Premierminister stirbt, soll die Begleitung von Prsident Asher nach London sein letzter Auftrag sein. Unwissend, dass Barkawi und seine Anhnger von langer Hand einen Terroranschlag geplant haben, treffen sich die Staatsoberhupter aller westlichen Lnder zum Staatsbegrbnis in Grobritanniens Hauptstadt. Und Regisseur Babak Najafi fackelt nicht lange: schon in der ersten halben Stunde wird ganz London eindrucksvoll in Schutt und Asche gelegt. Mit lautem Getse fllt Westminster Abbey in sich zusammen, beim Einsturz der Chelsea Bridge werden tausende Menschen mit in die Themse gerissen. Zudem haben die Terroristen Polizei und Militr infiltriert. Das Blut spritzt nur so, als die Schieerei beginnt.

Wilde Verfolgungsjagd durch Londons Innenstadt

Wundersamerweise berlebt Asher als einziges der Staatsoberhupter das Attentat. Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch London soll Banning den Prsidenten mit einem Helikopter in Sicherheit bringen. Auch einen Raketenangriff auf den Hubschrauber berleben die beiden unversehrt, nachdem Banning kurz vor dem Einschlag mit der Coolness eines James Bond darauf hinweist: "Mr. President, wir werden getroffen. Fertig machen zum Einschlag."

Die restliche Stunde Spielzeit verbringen Banning und Asher auf der Flucht vor den Terroristen. Nebenbei macht Banning den einen oder anderen Attentter kalt, bevorzugt mit dem Messer und ekelhaft-schmatzendem Gerusch dazu. Die meiste Zeit wird jedoch in Explosionen und wilde Schusswechsel investiert, auerdem lsst Banning noch den einen oder anderen lssigen Spruch eines Klischee-Actionhelden vom Stapel.

Ein typischer Actionfilm

Im Grunde passiert nicht viel in den hundert Minuten Laufzeit. Der Groteil des Films ist ein wildes Herumgeschiee mit vielen Toten auf beiden Seiten. Najafi hat einen typischen Actionfilm abgeliefert, als ob er eine Checkliste abgearbeitet habe: Explosion, Schieerei, Verfolgungsjagd, effektvolles Finale mit einer noch greren Explosion. Wem der erste Teil, "Olympus Has Fallen", gefallen hat, der wird auch bei dieser Fortsetzung auf seine Kosten kommen. Das Drehbuch ist erneut aus der Feder von Creighton Rothenberger und Katrin Benedikt. Die beiden haben sich sehr am ersten Film orientiert. Die Story ist in groen Teilen identisch, lediglich der Schauplatz ist ein anderer. Die Schauspieler machen ihre Sache alle unauffllig-gut: sie spielen berzeugend, jedoch sticht keiner durch eine besondere Glanzleistung hervor. Dies kann auch an den 08/15-Charakteren liegen. Es sind Personen ohne Ecken und Kanten, sofort vergessen, sobald der Abspann vorbei ist.

"London Has Fallen" ist ein Film, der hauptschlich aus schnellen Schusswechseln, groen Effekten und wenig Inhalt besteht. Somit sticht er aus der Riege der Actionfilme weder positiv noch negativ hervor und wird allen Fans von Klischee-Actionfilmen gut gefallen.



Artikel drucken