Vier Mnner stehen mit angeschnallten Snowboards auf einem schneebedeckten Berggipfel und blicken in die Tiefe. Dem Zuschauer stockt schon der Atem, wenn er mit der Kamera in das verschneite Bergmassiv schaut. Da wollen die runter boarden? Na, herzlichen Glckwunsch! Das kann nicht gesund sein. Ist es auch nicht. Aber die vier Extremsportler verfolgen andere Ziele. Fr Johnny Utah, Bodhi, Chowder und Roach ist keine Herausforderung zu gro. Dabei steht nicht nur Snowboarden, sondern auch Motorcross, Wingsuiting und Big-Wave-Surfing auf der Agenda. Das sorgt fr den ultimativen Adrenalin-Rush und liefert spektakulre Bilder. Und von denen lebt "Point Break".

Platte Story

Die Story ist schnell erzhlt: Johnny Utah arbeitet fr das FBI und soll drei seltsame Vorkommen aufklren. Eine Gruppe Radikaler hat eine Firma abgebrannt, Rohdiamanten gestohlen und einen Geldregen aus einem Flugzeug verursacht. Dass die Diamanten in einem Slum in Mumbai wieder aufgetaucht sind und der Geldregen ber einem Dorf inmitten Mexikos stattfand, hat dabei etwas von einer modernen Robin-Hood-Geschichte. Utah nhert sich der Gruppe bei einem spektakulren Surf-Showdown vor der Kste Biarritz'. Er merkt schnell, was die drei waghalsigen Mnner vorhaben und schafft es mit Khnheit und athletischem Knnen, die Gruppe zu infiltrieren. Doch bald wei Johnny nicht mehr, auf welcher Seite er berhaupt steht.

Die Storyline erzhlt also nichts Neues und orientiert sich stark an "Gefhrliche Brandung" (Originaltitel: "Point Break") mit Keanu Reeves als Utah und Patrick Swayze als Bodhi aus dem Jahr 1991. Nur geht es diesmal nicht um Drogen, sondern um das Erlangen von Unsterblichkeit im Olymp der Extremsportler. Trotz schwacher Story lsst sich der Film gut anschauen, bis es nach einem Bankberfall zum ersten Showdown zwischen der Gruppe auf der einen Seite und der Polizei und dem FBI auf der anderen Seite kommt. Die Frage nach dem "Warum?" ist unumgnglich. Die Antwort aber nicht evident. Ab da bewegt sich das ohnehin schon nicht sehr hohe Niveau des Films in Richtung Tal. Zumindest schliet der Film am Ende den Kreis wieder, lsst aber dennoch einen Haufen Fragen offen.

Was macht die Frau da?

Luke Bracey als Johnny Utah berzeugt nicht gerade mit einer ausgereiften, facettenreichen Mimik. Manchmal sieht er eher so aus, als htte ihm jemand mit einem Brett vor den Kopf gehauen. Sein mehr oder weniger starker Counterpart dgar Ramrez alias Bodhi steht ihm da aber in nichts nach. Den bsen Schurken kauft ihm der Zuschauer nicht ab. Er scheint eher ein verunsicherter Junge im Krper eines Erwachsenen zu sein. Beide Schauspieler berzeugen also mit Aussehen, nicht mit Knnen. Was die einzige weibliche Protagonistin im Film zu suchen hat, ist fraglich. "Point Break" wre sehr gut ohne sie und den sich ergebenden Romanzenschnulz ausgekommen. Vielleicht war zumindest eine weibliche Rolle Pflicht oder Regisseur Ericson Core erhoffte sich, damit ein paar weibliche Wesen ins Kino zu locken.

Point Break
Verleih: Concorde Film Verleih
Genre: Action
Regie: Ericson Core
Darsteller: dgar Ramrez, Luke Bracey, Tobias Santelmann, Matias Varela, Teresa Palmer, Ray Winstone
Filmlaufzeit: 113 Minuten
Es sind nicht die schlauen Dialoge und die ausgereifte Schauspielkunst, die "Point Break" sehenswert machen, sondern die bereits erwhnten sensationellen Naturaufnahmen und atemberaubenden Stunts, die in High Definition 3D erst so richtig zur Geltung kommen. Riesenwellen im grnblauen Wasser des Atlantiks brechen sich mit Getse, whrend Bodhi und Utah nebeneinanderher surfen. Zwei namenlose Gestalten mit Prsidentenmasken springen aus einem Flugzeug, rasen ungebremst auf den mexikanischen Dschungel zu und verschwinden zwischen den dunkelgrnen Baumwipfeln. In der nchsten Szene rast die Gruppe mit Motorcrossbikes durch den rotbraunen Sand der Wste. Der Film liefert alles, was unsere faszinierende Erde an Landschaft zu bieten hat.

Ob aber die Natur allein reicht, um sich "Point Break" anzuschauen, bleibt jedem selber berlassen. Fakt ist, dass man fr diesen Film einen guten Fernseher am besten einen Beamer und ein Faible fr Action und Extremsport haben muss.



Artikel drucken