Eine Frau, zwei Mnner: Das perfekte Szenario fr Highschoolromanzen und Weltuntergangsstreifen. "Z for Zachariah" zhlt zu letzteren. Ob sich das als positiv erweist, ist vor dem berfluss an Filmen und Serien ber das Ende der Zivilisation fraglich. Der Serienhit "The Walking Dead, der mittlerweile an die Grenzen des eigenen Ideenreichtums stt, oder schon "The World, The Flesh and the Devil aus dem Jahr 1959 behandelten Dreiecksbeziehungen. Warum also noch ein Film, der auch noch gravierend von der Zweierkonstellation der Romanvorlage von Robert C. OBrien abweicht?
Z for Zachariah
Verleih: Tiberius Film GmbH
Genre: Science-Fiction Drama
Regie: Craig Zobel
Darsteller: Chiwetel Ejiofor, Margot Robbie, Chris Pine
Filmlaufzeit: 94 Minuten


Farmleben mit Faro

Die wunderschnen Naturaufnahmen knnten ein Grund sein. "Z for Zachariah wurde grtenteils in Neuseeland gedreht. Langsam, ohne strende Hektik, gleitet die Kamera an Wldern und Flssen entlang und fngt deren Schnheit gekonnt ein. Sie stellt einen harten Kontrast zu den verwsteten und verlassenen Husern dar. Die Menschheit scheint komplett ausgerottet zu sein. Lediglich die Farm von Ann Burden (Margot Robbie) ist nicht kontaminiert, das junge Mdchen wurde verschont.

Warum, bleibt unklar. Seitdem ihre Familie auf der Suche nach anderen berlebenden verschwunden ist, leben dort nur sie und ihr Hund Faro. Dieser verschwindet allerdings im Verlauf des Films. Es scheint keinen Platz mehr fr ihn zu geben. Genauso mysteris wie der Buchtitel, der lediglich als Filmtitel bernommen wurde, aber nie erklrt wird: Im Roman besitzt Ann ein biblisches ABC-Buch, von A fr Adam bis Z fr Zachariah. Der scheinbar letzten Mann auf Erden ist also ihr Zachariah.

Hoffnung und Hader

Im Film sind es zwei Mnner. Zunchst stt John Loomis (Chiwetel Ejiofor) zu Ann. Sie bringt den Fremden, kontaminiert durch das Flusswasser, zur Farm. John erholt sich, und erstmals wird den beiden bewusst, dass ihre Begegnung Hoffnung bedeutet. Hoffnung auf eine Rckkehr zur Zivilisation, Hoffnung auf ein erflltes Leben nach der Katastrophe. Mehr oder minder subtil fragt Ann nach Johns Frau. Sie streiten, sie betrinken sich, und in der 38. Minute kommt es endlich zum Kuss. So weit, so langatmig.

Doch John lehnt Anns Avancen ab, schlielich htten sie doch Zeit, einander kennen und lieben zu lernen. Natrlich trifft Ann am nchsten Tag auf einen zweiten Fremden: Caleb (Chris Pine), seines Zeichens verschmitzter Schnling und ernsthafte Konkurrenz fr John. Der gemeinsame christliche Glaube verbindet Caleb und Ann. Zu John hat sie dagegen bereits Vertrauen aufgebaut. Wenn die drei gemeinsam am Frhstckstisch sitzen oder nachts baden gehen, herrscht eine angespannte Stimmung.

Angeschnitten denn ausgemalt

Die Protagonisten tauschen vielsagende Blicke aus. Chiwetel Ejiofor gelingt der eiferschtige Moralist, Chris Pine der Schlafzimmerblick. Und auch Margot Robbie verleiht ihrer Figur die ntige Naivitt. Ann ist ein junges Mdchen, das auch nach dem Weltuntergang am Glauben festhlt, immerhin entstammt sie einer Pfarrersfamilie. Fr den einen Fremden hat sie gebetet, mit dem anderen Fremden betet sie zusammen. Vor dem einen zieht sie sich aus, der andere zieht sie aus. Was nach viel sexueller Spannung klingt, tuscht jedoch. Trotz guter schauspielerischer Leistung fehlt es an Chemie und Tiefgang.

Schuld daran sind die Zeitverteilung, Dialoge und Optik. Ein zu gestriegeltes Interieur und Chris Pines perfekt sitzender Haarschnitt passen schlicht nicht ins Endzeitbild. Themen wie Religion und Rasse werden zwar angeschnitten, doch nicht wirklich kontrovers diskutiert. Ann Burden ist kein Hershel Greene. Dieser begrndet in "The Walking Dead ausfhrlich, warum er immer noch glauben kann. Auch die Rivalitt zwischen den Mnnern htte strker herausgearbeitet werden knnen. Dazu wre mehr Zeit ntig gewesen, gerne abgeknapst vom ersten Drittel. Das rcht sich am Ende, die Wirkung beim Zuschauer fllt weniger dramatisch aus als erhofft. So bleibt von "Z for Zachariah" kaum etwas zurck: Kaum Science-Fiction, keine Romantik. Lediglich schne Naturaufnahmen und das Mysterium eines verschwundenen Hundes.



Artikel drucken