"I am not a sex addict. I am a nymphomaniac. That is what I am and I am proud of it", bricht es aus Joe heraus. Sie ist auf der Suche nach Befriedigung, aber Sex allein reicht irgendwann nicht mehr aus, um ihr Verlangen zu stillen. Das gestrte Verhltnis zu ihrer Sexualitt macht vermeintliche Normalitt unerreichbar. Zwischenmenschliche Beziehungen sind unmglich. Der Kampf mit sich selber, ihren Gefhlen, Trieben und Emotionen, ist fr Joe - gespielt von Charlotte Gainsbourg - ein nicht enden wollender Kampf, der sie beherrscht und innerlich zerreit. Durch die Gesprche mit Seligman (Stellan Skarsgaard) versucht sie zum ersten Mal, jemandem ihre Lage nher zu bringen, um so vielleicht dem Kreislauf ihrer Sucht zu entfliehen.

Der eine redet, der andere hrt zu

Es regnet Bindfden vom Nachthimmel, als Seligman Joe findet, die leblos im Hinterhof liegt. Sie ist geschunden, hat Wunden und Schrammen, will aber nicht ins Krankenhaus oder die Polizei verstndigen. Sie faselt etwas davon, dass sie es verdient habe. Seligman nimmt sie mit zu sich nach Hause, steckt sie ins Bett und gibt ihr eine Tasse Tee. Er sitzt vor dem Bett und sie fngt an ihre Geschichte zu erzhlen. In Rckblenden entwickelt sich eine Vergangenheit voll Trauer, Liebe, Besessenheit und Sex.

Der zweite Teil beginnt damit, dass Joe und Seligman im bekannten Zimmer sitzen. Sie liegt immer noch im Bett und trgt immer noch den alten grob gestreiften Mnnerschlafanzug. Wieder fngt sie an zu erzhlen. Nachdem Joe bekommen hat, wonach sie sich gesehnt hat und nun mit Jerme - der Mann, den sie verehrt und begehrt und der sie gleichzeitig wahnsinnig machte, weil er nicht auf ihre Spielchen einzugehen schien - zusammen ist, baut ihre Lust immer weiter ab. Auch die Geburt ihres Sohnes Marcel kann daran nichts ndern. Das, was sie so sehr begehrt hat, macht sie nicht mehr an. Sie greift zu drastischeren Mitteln und begibt sich in die Hnde eines Dominus. Je intensiver die Beziehung zwischen den beiden wird, umso mehr leiden ihre anderen Beziehungen, sowohl privat zu Jerme (Shia LaBeouf) und Marcel, als auch auf der Arbeit. Aber auch das bringt ihr bald keine Lust mehr. Ihr Leben gert immer mehr aus den Fugen. Doch die Suche nach ihrer verlorenen geglaubten Sexualitt, lsst sie nicht los. Sie ist besessen vom Gedanken, wieder Befriedigung zu finden.

Nymphomaniac 1 & 2
Verleih: Concorde Video
Genre: Drama
Regie: Lars von Trier
Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgrd, Stacy Martin, Shia LaBeouf, Christian Slater, Uma Thurman
Filmlaufzeit: Insgesamt 232 Minuten


Die Suche nach der sexuellen Befriedigung

Filme des Regisseurs Lars von Trier sind nie einfach. So auch die beiden Teile von Nymph()maniac nicht. Sie sind grotesk, skurril, explizit, beschnigen oder verschleiern nichts. Nacktheit ist fast Pflicht. Sie erzhlen die Geschichte von Joe, die sich auf der Suche nach Befriedigung und Liebe mit jedweden Mnnern einlsst. Dabei sind ihr Konsequenzen, die die Mnner eventuell zu tragen haben, egal. Als sich ihre vermeintliche groe Liebe Jerme dann auf sie einlsst, ist sie abgestumpft, ja taub ihren Gefhlen gegenber. Im ersten Teil geht es um Joes Sexleben. Sie bestimmt, was sie tut, verfhrt und gibt sich hin. Sie ist Herrin ihrer Befriedigung. Es wechseln sich leise, melancholische Tne mit lautem berdrehtem Geschrei ab. Zwischen diesen beiden Extremen kommt immer wieder eine peinlich berhrte, bedeutungsschwangere Stille zum Tragen. Ein Schweigen, das gefllt werden will.

Im zweiten Teil wird sie dominiert. Sie wird degradiert und erniedrigt, um dann in eine Gleichgltigkeit zu verfallen. Auf eine Art scheint sie verzweifelt, doch sehnt sie sich nur nach Befriedigung. Es geht weniger um den tatschlichen Geschlechtsverkehr, als um Erniedrigung und Machtausbung. Die unangenehme Stille fllt den Raum noch intensiver als im ersten Teil. Doch auch dieser Teil gibt keine Antwort auf das bedrohliche Schweigen.

Unbehagen ist vorprogrammiert

Mit jeder Minute wird es anstrengender, die Filme anzuschauen. Wenn sich Seligman am Ende des zweiten Teils jeglicher Mann-Frau-Klischees in Bezug auf Sex bedient, bricht es die Spannung und zerstrt den Film. Die alte Leiher, dass Mnner Helden sind, wenn sie mit vielen Frauen schlafen, Frauen dagegen aber Schlampen, wenn sie mit vielen Mnnern Geschlechtsverkehr haben, ist abgenutzt und einfallslos. Eine Filmreihe, die versucht Schubladendenken zu durchbrechen, sollte sich nicht an stupiden Klischees vergreifen. Generell ist die Unterhaltung zwischen Joe und Seligman bei weitem interessanter als Joes Geschichte und die Bilder dazu. Auch wenn die Nacktheit und Profanitt am Anfang abschreckt, stumpft man im Laufe des Films genauso ab, wie Joe selber. Sie wird zur Nebenschlichkeit und die Geschichte rckt in den Vordergrund. Da der zweite Teil mit der Erzhlung da aufhrt, wo der erste Teil angefangen hat, stellt sich die Frage, wovon der dritte Teil handeln wird.




Artikel drucken