Die junge Ila lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Mumbai. Jeden Tag wartet sie am Kchenfenster, bis ihre Tochter in den Bus zur Schule gestiegen ist. Danach kocht sie ihrem Mann das Mittagessen. Ihre Nachbarin, liebevoll Auntie genannt, kommentiert anhand des Geruchs aus dem oberen Stockwerk das Essen. Dieses schickt Ila dann ihrem Mann mit einem Dubbawala, einem Lunchbox-Kurrier, auf die Arbeit. Doch eines Tag kommt die Lunchbox nicht bei ihrem Mann an, sondern landet beim verschrobenen und einsamen Saajan, der kurz vor seiner Pensionierung steht. Es schmeckt Saajan auerordentlich gut und als die Lunchbox wieder bei Ila ankommt, ist sie leer. Ila freut sich und spricht ihren Mann am Abend darauf an. Dieser meint nur, dass das Essen normal gewesen sei wie immer. Saajan aber geht zum Lunchbox-Imbiss seines Vertrauens und dankt dem nichts ahnenden Mitarbeiter fr das vorzgliche Mahl.

Am nchsten Tag legt Ila der Lunchbox einen Brief bei. Und Sajaan antwortet. Durch die Briefe und das Essen entsteht zwischen Ila und Saajan eine immer tiefer gehende Freundschaft. Ila vertraut sich in ihren Briefen Saajan an. Besonders als Ila ihm mitteilt, dass es in ihrer Ehe nicht gut luft und ihr Mann Rajeev eine Affre hat, versucht er ihr mit seinen Worten und seiner Erfahrung zu helfen. So entsteht eine tiefe Verbundenheit zwischen den beiden, die erst auf die Probe gestellt wird, als Ila Saajan bittet, sich mit ihr zu treffen.

Ein bezaubernder Film mit bezaubernden Hauptdarstellern

Der Regisseur Ritesh Batra hat mit Lunchbox ein kleines Juwel geschaffen. Zwischen all den Bollywood-Filmen, die man aus Indien gewohnt ist, kommt dieser sehr leise und verhalten daher, besticht aber mit seinem Witz und Charme. Besonders die beiden Hauptdarsteller schliet man schnell ins Herz. So sympathisiert man sowohl mit der bezaubernden Ila als auch mit dem vereinsamten, sonderbaren Saajan. Nimrat Kaur verleiht Ila Nachdenklichkeit, Sensibilitt und Lebensfreude. Auch von den Rckschlgen in ihrem Leben lsst sie sich nicht unterkriegen, sondern richtet ihren Blick nach vorne.
Lunchbox (Indien, Deutschland, Frankreich 2013)
Verleih: NFP marketing & distribution
Filmlaufzeit: 105 Minuten
Regie: Ritesh Batra
Darsteller: Irrfan Khan, Nimrat Kaur, Nawazuddin Siddiqui
Der Briefwechsel mit Saajan hilft ihr dabei. Irrfan Kahn, bekannt aus Slumdog Millionr, spielt ihn mit leisen Gesten. Vor den Augen des Zuschauers schmilzt der Eisklotz, der Saajans Herz gefangen hlt. Zunehmend fasst er neuen Lebensmut.

Weitere Glanzpunkte des Films sind die bodenstndigen, kurios-witzigen Dialoge, die Ila mit ihrer Nachbarin durch das offene Fenster fhrt. Diese gehen ebenfalls auf das Konto von Ritesh Batra, der auch das Drehbuch geschrieben hat. Auerdem sorgt die Interaktion zwischen Shaikh und Saajan fr so manches Lcheln. Shaikh, Saajans neuer Kollege, hilft diesem bei seiner Entwicklung. Er lsst sich von Saajans grober Art nicht entmutigen und sieht durch die ruppige Fassade den durchaus liebenswerten Menschen, der Saajan einmal war.

Die richtige Mischung

In Indien sorgte der Film kurz fr Aufregung. Im Film wird unterstellt, dass einem Dubbawala ein Fehler unterlaufen ist. So etwas sei unvorstellbar, so die Kritiker. Doch fr den Film ist das Unmgliche genau das richtige. Der durch diese Verwechslung entstandene Film ist ein ausgeglichenes romantisches Drama mit vielen Momenten zum Nachdenken und Schmunzeln. Der Trubel der chaotischen und hektischen Metropole Mumbai steht dabei im Gegensatz zu der Ruhe, mit der sich die Geschichte entfaltet. Nie passiert etwas Unberlegtes und doch ist es keinen Moment langweilig. Das Schicksal der beiden Protagonisten liegt einem am Herzen. Ein schner Film, der noch lange nachklingt; bis zu seinem Ende: Werden die beiden sich kriegen? Werden sie ihr Glck finden? Oder wird doch alles so bleiben, wie es war?





Mehr Infos zum Film und zudem einige Rezepte gibt's auf der offiziellen Homepage des Films.

Artikel drucken