Die Kinder der sechziger Jahre feiern eine Party. Von der Decke hngen glitzernde Kronleuchter, es wird Champagner ausgeschenkt. Menschen bewegen sich lasziv und energisch zu den drhnenden Bssen von Elektromusik. Man sieht stark geschminkte Gestalten, Menschen mit hoch aufgetrmten Frisuren und pailletenbesetzter Kleidung. Der Regisseur Xavier Dolan erzhlt in Laurence Anyways in eindringlichen, bunten Bildern und lauten Tnen die Geschichte von Laurence, einem Mann, der eine Frau werden will. The sky is the limit, so das Motto seiner Zeit. Alles soll mglich sein. Doch was wird aus der Beziehung, wenn man selbst sich verndert? Wie sehr muss man Rcksicht nehmen auf die Menschen, die einem am nchsten stehen? Ecce homo lsst Regisseur Dolan seinen Protagonisten an eine Tafel im Lehrerzimmer schreiben. Siehe, so ist der Mensch.

Generation der Rebellen

Laurence unterrichtet Literatur und schreibt nebenbei Gedichte, seine Freundin Fred arbeitet beim Film. Die beiden fhren eine glckliche Beziehung. Doch als Laurence Fred erffnet, dass er eine Frau werden mchte, erschttert sie dies zutiefst. Du hasst alles an dir, was ich an dir liebe, sagt sie zu ihm. Das ist alles, was du an mir liebst?, erwidert Laurence. Fred tut sich immer schwerer mit der Geschlechtsumwandlung ihres Freundes. Die Gesellschaft, in der das Paar lebt, eigentlich so modern und liberal, weist den Transvestiten zurck. Wir sind doch auch nicht gerade Normalos. Unsere Generation kann das aushalten!, sagt Fred zu ihrer Schwester, die wenig Verstndnis zeigt. Selbst unter seinen exzentrischen Freunden ist Laurence ein Auenseiter. Er wechselt den Freundeskreis, lernt Frauen kennen, die so sind wie er, kaprizise Gestalten wie sie sonst den Filmen Amodvars entspringen.

An der Gesellschaft gescheitert

Der Blick der Kamera ruht oft auf den Frauen in ihrer Anmut und Zerbrechlichkeit. Ihnen fllt die tragende Rolle zu in dieser Geschichte ber Selbstfindung und groe Liebe.
Laurence Anyways (Kanada, 2012)
Verleih: NFP
Genre: Drama
Filmlaufzeit: 159 Min.
Sprachen: Deutsch, Franzsisch
Regie: Xavier Dolan
Darsteller: Melvil Poupaud, Suzanne Clment, Nathalie Baye, Monia Chokri
DVD-Verffentlichung: 23. 01. 2014
Da ist die Mutter von Laurence, groartig gespielt von Nathalie Baye, die sich in der Einsamkeit neben ihrem apathischen Mann behauptet. Da ist Laurence' neue Freundin, eine schne Frau, die von dem Wissen zerfressen wird, dass ihr Geliebter noch nicht mit seiner Vergangenheit abgeschlossen hat. Und da ist die von Laurence vergtterte Fred. Auch sie hat eine neue Beziehung begonnen und schafft es doch nicht, die alte hinter sich zu lassen. Das Tragische an der Liebe ist, dass sie nicht unbedingt aufhrt, wenn die Beziehung nicht mehr funktioniert.

Der Lehrer Laurence geht seinen Weg allein und ist schlielich geworden, wer er sein wollte. Als er in seinen hohen Schuhen, einem Kostm und aufflligen Ohrringen durch den Gang der Schule geht, in der er unterrichtet, hebt er sich damit nicht besonders ab von den Schlern mit ihrer bunten Kleidung und ihrer vielen Schminke. Er ist eine Frau unter vielen. Doch was er durch sein Umfeld wird, ist ein Auenseiter und Rebell. Wir knnen heute werden, wer auch immer wir sein wollen. An den Ressentiments dieser Gesellschaft ist jedoch schon so mancher gescheitert.

Artikel drucken