"The Wire" geht in die letzte Runde. Ja, das ist schon traurig. "Way Down In The Hole" erklingt im Vorspann zum letzten Mal in einer neuen Version von Steve Earle. Dieser tritt neben seiner Rolle in dieser Serie auch in David Simons aktueller Schpfung "Treme" auf. Fr den ambitionierten "The Wire"-Fan gibt es auerdem mittlerweile auch einen netten Korpus an Literatur, in den er sich strzen kann, um mehr ber diese Serie zu erfahren. Die authentischen, realittsnahen Gesellschaftsbilder von Simon enden so schnell nicht, das ist der Trost. Die fnfte und letzte Staffel bietet immerhin einen krnenden Abschluss auf diese tolle Serie und steht als die Staffel, die wahrscheinlich den strksten Sog entwickelt, den anderen in nichts nach. Sie knnte sogar, obwohl sie schon vier Jahre auf dem Buckel hat, aktueller nicht sein: Vor ein paar Monaten hat die Frankfurter Rundschau Insolvenz angemeldet, der Bonner Generalanzeiger musste Auenbros schlieen, PRINZ gibt es nur noch im Internet und so weiter. Passend dazu beschftigt sich die fnfte Staffel, wie andere Staffeln davor, parallel zur Polizeiarbeit mit dem Verfall einer Institution in Baltimore. Waren es in der vierten Staffel die Schulen, so sind es jetzt die Medien.

Alles nur noch schlimmer Willkommen in Baltimore

Thomas Carcetti, der ehrliche Politiker, der es in der letzten Staffel wirklich geschafft hat, Brgermeister von Baltimore zu werden, hat ein Geldproblem. Die Schulen haben ber 50 Millionen Dollar zu wenig, die ausgeglichen werden mssen. Klar, dass auch der ganze Polizei-Korpus darunter leiden muss. Der oft versprochene "neue Tag" tritt nicht ein, alles ist nur noch schlimmer geworden. Keine berstunden, keine Polizeiautos, obendrein wird auch noch der Abhraktion gegen den brutalen Drogenboss Marlo Stanfield der Hahn abgedreht. Die Frustration knnte nicht grer sein. Parallel dazu geht es in dieser Staffel um die Baltimore Sun, eine Tageszeitung, die unter einem hnlichen Schicksal leidet. Sie mssen krzen wo es geht, Leute entlassen und Auenbros schlieen. Viel zu oft gehen die Guten, Erfahrenen und machen Platz fr diejenigen, die nun Angst haben, das selbe Schicksal zu erleiden. Was macht man also? Man erfindet Nachrichten, um nicht der nchste zu sein Informationen zu liefern ist dem Sensationsdruck untergeordnet. Am Ende bleibt die Frage, die sich ein Redakteur der Sun stellt: Wie muss es wohl sein, bei einer richtigen Zeitung zu arbeiten? Die Frustration in Baltimore fhrt Hauptfigur und Polizist Jimmy McNulty so weit, dass er einen verzweifelten wie unverstndlichen Akt begeht, der die Polizei aus dem Schlamassel ziehen und die Abhraktion retten soll...

The Wire (Staffel 5), USA 2002 - 2008
Verleih: Warner Home Video
Genre: Krimiserie
Gesamtlaufzeit: 622 min (4 DVDs)
Darsteller: Dominic West, John Doman, Wendell Pierce, Lance Reddick, Deirdre Lovejoy, Sonja Sohn
DVD-Verffentlichung: bereits erschienen
Der besondere Appeal dieser Staffel ist das Zusammenspiel all dieser Instanzen, die sich gegenseitig helfen und sich ebenso blockieren. Dadurch entsteht ein unglaublicher Sog, der das Ganze zusammen mit der blichen Portion politischer Probleme und Karriereleiterdiskussionen beinahe unertrglich spannend macht. Einzig McNultys Einfall wirkt selbst fr ihn ein wenig zu grenwahnsinnig und gewagt. An diese Aktion muss der Zuschauer sich erst gewhnen. Wie immer bietet die Serie jedoch einen berzeugenden, authentischen Einblick in alle beteiligten Instanzen. Ebenso wie in der letzten Staffel fhrt auch diese im Bonusmaterial dick auf: Zwei halbstndige Dokumentationen, eine handelt von den vier Staffeln davor, die andere von den Medien bei "The Wire". Zum Einen ist das informativ, zum Anderen ein Gnsehautgarant, falls man die Staffeln, die hier wieder besucht werden, alle gesehen hat.

Viel mehr muss man zu "The Wire" wirklich nicht mehr sagen. Mit der fnften Staffel wird ein groes Projekt der Abbildung einer brillanten Sozialstudie belohnend abgeschlossen. Punkt, aus, angucken!

THE WIRE Media-Trailer Staffeln 1-5 Trailer (2012) from networking Media on Vimeo.



Weitere Infos findet ihr auf der Facebook-Seite der Serie!

Artikel drucken