Channing Tatum mit Mathew McConaughey
   
 

Alex Pettyfer mit Mathew McConaughey
   
 

campus web-Bewertung: 2/5
   
Der 30jhrige Mike (Channing Tatum) fhrt ein aufregendes Doppelleben. Tagsber verdingt er sich als Dachdecker oder Autoteileverkufer und designt Mbel. Nachts verfhrt er als begehrter Stripper Magic Mike unzhlige Frauen. Sein Arbeitgeber Dallas (Mathew McConaughey) mchte ihren berschaubaren Stripclub in Tampa, Florida zu einem greren Geschft ausbauen. Als Mike bei einem seiner Tagesjobs den 19-jhrigen Adam (Alex Pettyfer) kennenlernt, bringt er ihn zu ihrer Show in den Club mit. Aufgrund von einer berdosis Drogen kann einer der anderen Tnzer an diesem Abend nicht auftreten. Spontan whlen Mike und Dallas als Ersatz Adam aus. Er erhlt den Knstlernamen The Kid. Schon bei Adams Stripperdebt erkennen Dallas und Mike sein Potential. Er soll zum festen Teil der Gruppe werden. Mike bereitet Adam in den darauffolgenden Wochen auf sein zuknftiges Bettigungsfeld vor. Dabei lernt er Adams Schwester Brooke (Cody Horns) kennen. Brooke hlt wenig von Adams neuen Job. Sie erwartet von Mike, dass dieser ein Auge auf ihren Bruder hat und zieht ihn in die Verantwortung. Ihre Vorsicht erweist sich als berechtigt. Tobi (Gabriel Iglesias), der DJ des Clubs, versorgt die Crew um Dallas mit Drogen. Die Stripper schlucken Liquid Ecstasy, damit sie high werden, ohne Kalorien aufzunehmen. Doch auch einige der Zuschauerinnen sind empfnglich fr Ecstasy. Schon bald findet Tobi in Adam einen neuen Drogendealer. Eine Studenten-Party, bei der Adam und Mike strippen, endet schlielich desastrs.
Magic Mike Die ganze Nacht! (USA 2012)
Verleih: Concorde
Genre: Erotikdrama, Komdie
Filmlaufzeit: 107 Min.
Regie: Steven Soderbergh
Darsteller: Channing Tatum, Mathew McConaughey, Alex Pettyfer, Cody Horn, Olivia Munn
DVD/BD-V: 04.12.2012



Wenn Frauen Muskeln antrnen

Der Plot ist recht simpel gestrickt. Fragen nach Drogenabhngigkeit und Promiskuitt im Strippermilieu werden gefllig, wenig tiefgrndig und allzu oberflchlich abgehandelt. Man sieht die meiste Zeit junge, hbsche und solvente Frauen, die allesamt hysterisch kreischen, wenn sich ihnen mnnliche Luxuskrper zum bestaunen und anfassen anbieten. Berhren drfen sie jedoch nur artig den Slip des jeweiligen Strippers, dem sie ihre Geldscheine zustecken. Die angeheizten Damen wirken bis auf Brooke recht typisiert, klischeehaft und farblos. Die erste Begegnung zwischen Mike und Brooke deutet bereits den politisch-korrekten, monogamen Liebesplot voraus. Zu Anfang gibt es noch ein bisschen Dialogwitz zwischen einzelnen Figuren. Sptere Szenen sind leider nur noch banal. Bei einem Diskobesuch von Mike und Adam nimmt die Kamera so minutenlang die Perspektive der sich im Drogenrausch befindenden Figuren ein. In dieser Zeit sieht der zusehends genervte Zuschauer nur unscharfe, verschwommene Bildeinstellungen. Es gibt kurzweilige, ansehnliche Tanz- und Stripszenen mit Channing Tatum, die jedoch choreographisch recht hnlich sind. Tatum, bekannt aus Step Up, gilt auch als Inspirationsquelle fr den Film, der angeblich auf seinen Erlebnissen als 19jhriger Stripper beruht. Der 43jhrige Mathew McConaughey (Die Jury, Contact, Der Mandant) gibt ein kstliches Bild als schmieriger Compagnie-Chef, wenn er den neuen Zgling im Fitnessstudio zum Kreiseln beim Hftschwung animiert. Schwule Annherungen zwischen den Strippern gibt es jedoch keine, wie etwa noch im hnlich konzipierten, englischen Film Ganz oder gar nicht. Besagter Kinohit von 1997 ist in vielerlei Hinsicht facettenreicher, origineller und vor allem mutiger als Magic Mike. Steven Soderberghs Fokus liegt weitestgehend auf den muskuls-mnnlichen Torsos und bewegt sich somit auf recht seichtem Niveau.



Mehr Infos zum Film findet ihr auf der offiziellen Facebook-Fanpage.

Artikel drucken