campus-web Bewertung: 3,5/5
   
Wer Krimis mag, dem bietet sich bereits die 3. Staffel der Oxford-Krimis an: Lewis (Kevin Whateley) ist ein englischer Kommissar, der mit seinem Kollegen Hathaway (Laurence Fox) Mordflle lst. Die Filme spielen - wie der Titel schon sagt - in Oxford. Oft spielen Lehrer, Professoren und Studenten eine groe Rolle, sind Opfer oder Tter.

Der Pilotfilm von "Lewis" wurde 2006 in England gedreht und ist ein Spinoff der Serie "Inspector Morse". Der Darsteller des Inspector Morse - John Thaw - verstarb 2002. Morses Assisten Lewis musste allein weiter ermitteln. "Lewis - Der Oxford Krimi" luft seit Februar 2009 im spten Sonntag-Abend-Programm des ZDF und erfreut sich immer grerer Beliebtheit.


Britisches Kulturgut in 90 Minuten

Lewis` Flle zeichnen oft eine Nhe zu britischem Kulturgut aus. In "Mrder In Eigener Regie" (The Quality Of Mercy) spielt Shakespeare eine groe Rolle. Lewis wird zu einem Laientheater bestellt. Einer der Schauspieler wurde in einer Spielpause gettet. Lewis beginnt mit seinen Ermittlungen und fhrt immer wieder Gesprche mit den Beteiligten. Dabei kommt Lewis die Untersttzung seines Kollegen Hathaway zugute, der in der Literatur bewandert ist. Dies ist in diesem Fall durchaus hilfreich, denn der Mrder hinterlsst Auszge aus Dramen am Tatort. Bemerkenswert ist Lewis` Taktik. Statt forensischer Mittel steht das ermittlerische Geschick des Kommissars im Vordergrund.

Die englische Lebensweise kommt immer wieder durch. Es wird viel getrunken: am Nachmittag Tee, am Abend Bier in Kneipen. Dazu kommt eine gute Prise britischer Humor.
Lewis Der Oxford Krimi: Staffel 3
GB 2009
Verleih: edel motion
Genre: Krimi-Serie
Filmlaufzeit: 369 min/4 DVDs
1. Von Musen Und Morden (Allegory Of Love)
2. Mrder In Eigener Regie (The Quality Of Mercy)
3. Eine Frage Der Perspektive (The Point Of Vanishing)
4. Ein Letzter Blues (Counter Culture Blues)
Darsteller: Kevin Whately, Laurence Fox,
James Fox, Simon Callow, Joanna Lumley,
DVD-Start: 08.April 2011
Die dritte Staffel besteht aus vier Folgen in Spielfilmlnge. Diese sechs Stunden sind durchaus genieenswert. Ohne Lngen wird Schritt fr Schritt das Puzzle zusammengesetzt, das die Lsung des Falls bedeutet und oft mit einer berraschung aufwartet. Dem Zuschauer ist dabei der Tter ebenso unbekannt wie Lewis und keineswegs vorhersehbar. Dies ldt den Zuschauer zum Mitraten ein.

Ode an die Ruhe

Dankenswerterweise finden sich bei "Lewis" keine schnellen Schnitte und keine hektischen Handlungen. Die beiden Ermittler handeln ruhig und konzentriert. Technische Mittel spielen einen geringere Rolle als der menschliche Intellekt. Dabei spielen in der Serie nicht nur die polizeilichen Ermittlungen eine Rolle, sondern auch das Privatleben der Ermittler. Lewis hat den Unfalltod seiner Frau noch nicht berwunden. Auch dies kommt bei der Beziehung zwischen den beiden Kollegen wieder zur Sprache, was der Serie eine zustzliche persnliche Note gibt. Freunde gediegener Krimikost und der englischen Lebensart kommen hier voll auf ihre Kosten.

Artikel drucken