campus-web Bewertung: 4/5
   
Man hatte es schon nicht leicht, damals, im Japan der frhen 80er. Besonders nicht, wenn man Kinder im Teenie-Alter hatte. Schon gar nicht, wenn man selbst dieser Teenager war. Da schossen pltzlich Rock-Bands aus dem Boden, deren mnnliche Mitglieder kaum noch als solche zu erkennen waren. Androgyn kamen sie daher, geschminkt, mit bunten Mhnen und engen Hosen Glam-Rock pur! Heute, in einer Zeit, in der Visual Kei fester Bestandteil der japanischen Pop-Kultur ist, reit so etwas niemanden vom Hocker. Doch damals, in den 80ern, war das anders. Und die Mdels? Die schmolzen nur so dahin.

Die siebzehnjhrige Yakko betreibt gemeinsam mit ihrem etwas altmodischen Vater Shigemaru das Okonomiyaki-Restaurant "Mambo". Sie ist keines dieser kreischenden Groupie-Mdchen. Dennoch schwrmt sie fr Sammy, den Keyboarder der Rock-Band BeeHive. Auch Joe ist Mitglied dieser Band, Snger und Sammys bester Freund. Joe hat einen kleinen Bruder, Hashitsu. Seit dem Tod ihrer Eltern, kmmert er sich um ihn. Eines Tages verluft sich Hashitsu in der Stadt. Yakko gabelt ihn auf und bringt ihn ins "Mambo".

Natrlich wei Yakko da noch nicht, dass Hashitsu der kleiner Bruder des Typen ist, den sie noch am selben Abend ber den Haufen rennt und dem sie fr seine plumpe Anmache eine schallende Ohrfeige verpasst. Natrlich wei sie auch nicht, dass dieser Typ mit ihrem Schwarm Sammy in einer Band spielt. Und natrlich wei sie nicht, dass Hashitsu seit ihrer ersten Begegnung davon trumt, Yakko mit eben diesem Typen, also seinem Bruder Joe, zu verkuppeln. Natrlich nicht wo bliebe denn da noch der Spa?
RocknRoll Kids
(Ai Shite Night / Love Me Night), Japan 1983-84
Verleih: Universum
Genre: Anime-Serie
Gesamtlaufzeit: ca. 1050 Minuten (42 Folgen)
DVD-V: 22.10.2010


Die Anime-Serie "Rock'n Roll Kids" handelt in erster Linie wie sollte es auch anders sein von der Liebe. Nicht einer wilden, strmischen, wie man es von echten Rock-Stars erwarten wrde. Sondern von der Liebe, so zart und unschuldig, wie die Blten des Kirschbaums. So viel Cheesyness und Yakkos nahezu bodenlose Naivitt wren kaum zu ertragen, wren da nicht der dicke, sprechende Kater Juliano sowie ihr ewig meckernder Vater Shigemaru. Beide Charaktere bringen Wrze in die Serie und sorgen fr die notwendige Tiefe.

Gleichzeitig macht es richtig Spa zu beobachten, wie diese doch ziemlich grantigen Zeitgenossen im Zuge der voranschreitenden Love-Story erweichen. Unentwegt schimpft Shigemaru ber die "Affenmusik" von Bee Hive und die "Wischmppe" auf den Kpfen der jungen Mnner. Somit bleiben Szenen, in denen er Snacks fr die Bandmitglieder zubereitet oder mit Trnen in den Augen, ihren Auftritt beim Rock'n Roll-Wettbewerb verfolgt unbestrittene Highlights. Auch der ausgewiesene Frauenhasser Juliano entwickelt sich gegenber Yakko mehr und mehr zum Schmusekater.

Doch selbst in einer harmonischen Welt gibt es noch genug Raum fr Konflikte. So gibt es in den insgesamt 42 Folgen wohl keinen Kuss, der nicht von irgendjemand anderem beobachtet und fr Missverstndnisse sorgen wrde. Yakko kann sich lange nicht zwischen Sammy und Joe entscheiden. Dieser Umstand bedroht nicht nur die Freundschaft, sondern auch die musikalische Karriere der beiden Mnner.

Mag einigen die Story irgendwie bekannt vorkommen, so ist dies kein Wunder. Mitte der 90er lief "Rock'n Roll Kids" bereits im deutschen Fernsehen. Die nun erschienene DVD-Box enthlt die nachbearbeitete Fernsehfassung der Serie old-school RTL2-Logo am Ende inklusive. Zwar wren Gimmicks, wie die japanischen Original-Versionen der Songs von Bee Hive sicherlich ganz nett gewesen. Es zeigt sich aber, dass auf Datentrger gepresste Kindheit eben auch ohne groe Zusatzspecials auskommt.

Es ist vor allem die Musik der Band Bee Hive und ihre Visualisierung im 80s-Videoclipstil, die uns schwrmen lsst von damals. Von den 80ern. Und den 90ern irgendwie auch.

Artikel drucken