So hat sich ein vorbildlicher Emo-Vampir zu verhalten: Alles doof finden, einen Abschiedsbrief schreiben, sich in den Sonnenaufgang setzen, verbrennen. Denn es ist kein Zuckerschlecken als unsterblicher Nosferatu: Man behlt auf ewig sein Alter bei, und vielleicht bleibt man auch auf ewig in der Pubertt stecken. Mit dieser kurzen Szene beginnt Daybreakers, und man kann sie als Seitenhieb auf die aktuell berprsenten Twilight-Filme sehen. Das Verhltnis zwischen Daybreakers und der Twilight-Reihe ist jedoch ein wenig zwiespltig: Einerseits hat Daybreakers neben dem Vampir-Bezug rein gar nichts mit den Bestseller-Verfilmungen zu tun. Andererseits gibt es fr Filmstudios momentan wohl nur einen Grund, einen Blutsauger-Streifen zu produzieren mit auf den Zug aufspringen, Geld abkassieren. So hinterlsst Daybreakers einen halbgaren Eindruck.

Die Grundidee, deren Hintergrundgeschichte man im Vorspann ber Werbetafeln und Nachrichtensendungen verfolgt, ist faszinerend. Durch eine Fledermaus wurde ein Virus auf die Welt losgelassen, der Menschen zu Blutsaugern mutieren lsst. Dadurch verndert sich viel, aber eben nicht alles: Der Film setzt im Jahr 2019 ein, und die Menschheit hat die Transformation in eine neue Gesellschaftsform berraschend gut geschafft. Man lebt und arbeitet nachts, dunkelt alle Scheiben ab und verlegt die Fuwege unter die Erde. Autos werden dank Totalverdunklung und Kameras mit Tageslicht-Modus umgerstet. Schleichwerbung fr Chrysler bietet einen wichtigen Einblick: Selbst die Konzerne haben den Sprung in die gruselige neue Welt geschafft, eigentlich geht alles so weiter, wie zuvor.

Die Existenz als Vampir bietet aber nicht nur ewiges Leben in jugendlicher Schnheit, sondern auch eine Nahrungsumstellung: Wer kein menschliches Blut trinkt, degeneriert in ein animalisches Fledermaus-Monster auf zwei Beinen. Und das Blut wird knapp. Allmhlich presst man die letzten Tropfen aus den gefangenen Zwangs-Spendern heraus. Einige wenige Menschen leben noch in freier Wildbahn, wehren sich jedoch mit Waffengewalt. So liegt es an Mnnern wie dem Wissenschaftler Edward (gespielt von Ethan Hawke, namentliche Nhe zum Twilight-Edward eventuell zufllig), einen Blut-Ersatzstoff zu finden. Edward hat daran gleich doppeltes Interesse: Er mag nmlich Menschen, nicht nur ihre Halsregion. Eigentlich wollte er gar kein Vampir sein, aber wie will man den Prozess wieder rckgngig machen?

Neon-Noir und der Genuss des Sonnenaufgangs

Daybreakers, AUS/USA 2009
Verleih: Sunfilm
Genre: Endzeit-Action / Sci-Fi-Horror
Filmlaufzeit: 94 Minuten
Darsteller: Ethan Hawke, Willem Dafoe, Sam Neill, Claudia Karvan
Regie: The Spierig Brothers (Michael & Peter Spierig)
DVD-Start: 27.08.2010
Genau diese Frage wird durch eine sehr zufllige Begegnung mit rebellischen Menschen (Willem Defoe, Claudia Karvan) geklrt, und pltzlich steht die Rettung der Menschheit nicht mehr auer Frage. Wre da nicht der bse Konzern-Boss (Sam Neill), der natrlich lieber Unsterblichkeit und einen konstanten Warmblut-Vorrat htte. Und eine Armee auf die Menschen hetzen kann. Es darf also auch gejagt, geschossen und gesprengt werden. Als Action-Film mit Splatter-Elementen funktioniert Daybreakers jedoch nur bedingt; lange Zeit ist der Film dafr zu introvertiert. Gleichzeitig schrecken 08/15-Soldaten-Outfits und explodierende Blutfontnen den Zuschauer ab, der die Endzeit-Stimmung mit Neon-Noir-Atmosphre begeistert aufnimmt: Wie Blade Runner mit viel krankmachendem Neon-Licht. Schlapphte und Trenchcoats feiern ein modisches Comeback.

Die Tageslicht-Welt, in der die Menschen sich bewegen, zeigt eine Parallelgesellschaft mit viel Naturnhe, Sonnenschein und fast schon mediterranen Bauernhusern. Durch diesen Bruch wird der Zuschauer aber nicht richtig durchgefhrt, er ist halt einfach da. Sobald Szenen von verschiedenen Orten zusammengeschnitten werden, fallen nicht nur die Unterschiede in der fiktiven Filmwelt, sondern auch die in der realen Filmproduktion auf. Dazu kommen Ungereimtheiten beziehungsweise Abkrzungen in der Story, und als Bonus noch ein pathetischer Nebenplot um die Shne von Edwards Soldaten-Bruder.

Daybreakers zeigt sich so weder hei- noch kaltbltig, sondern ziemlich lauwarm. Die deutschstmmigen Spierig-Brder, die bereits zum zweiten Mal Drehbuch und Regie fr einen australischen Horror-Streifen liefern, beweisen visuellen und inhaltlichen Ideenreichtum. Als Meister ihres Faches knnen sie sich jedoch nicht beweisen und das kann man nur teilweise auf die Halbherzigkeit des Filmstudios schieben. Twilight-Kohle abgreifen ja, gro investieren nein. So oder so, geniale Filmemacher sind in Story und Stil so treffsicher, dass sie einen Stoff auch mit Handpuppen umsetzen knnten. Nette Unterhaltung hat man als Fan der Horror- Endzeit- und/oder Sci-Fi-Genres mit Daybreakers schon, ewig mchte man sowas aber auch nicht sehen. Dann doch lieber mal eine Sonnenaufgang genieen.


Artikel drucken