campus-web Bewertung: 4/5
   
 

   
 

   
Gestern gab es vom Chef noch neue Kittel als Zeichen der Anerkennung. Jetzt steht die Fabrikhalle leer: die Maschinen nach Asien verschifft, die wackere Frauentruppe verschaukelt. Was tun mit der Abfindung? Eine Pizzeria erffnen? Einen Nacktkalender herausbringen? "Ach n", denkt sich die grobschlchtige Louise (Yolande Moreau, Die fabelhafte Welt der Amlie). "Das reicht fr nen Profi lasst uns den Boss abknallen!" Nach kurzer Abstimmung per Handzeichen sind sich alle einig: Der miese Boss muss dran glauben. Doch die Suche nach einem Auftragskiller erweist sich als gar nicht so einfach - bis Louise zufllig Michel (Bouli Lanners, Asterix bei den Olympischen Spielen) begegnet, gerade als diesem versehentlich eine Pistole aus der Jacke fllt. Der abgebrannte Wachmann eines Trailerparks hat zwar keine Ahnung vom Schieen, gibt fr die enttuschten Frauen aber den professionellen Berufsmrder. Und so begeben sich Louise und Michel auf eine kuriose Odyssee, die Jagd nach dem Boss

Die Regisseure Gustave Kervern und Benot Delpine sind hierzulande zwar noch nicht so bekannt, in ihrer Heimat Belgien sind sie jedoch fr ihren eigenen tiefschwarzen Humor bekannt. Im Rahmen des Filmfests von San Sebastin 2008, bei dem Louise hires a contract killer den Preis fr das beste Drehbuch bekam, versprachen sie derjenigen Person einen mitgebrachten Schinken, welche ihnen die beste Frage stellt. Skurrile Auftritte wie diese sind nicht ungewhnlich fr Kervern und Delpine. Und auch ihr neuestes Werk passt nur zu gut zu ihrem schrulligen Ruf. Louise hires a contract killer steckt voll absonderlicher und eigenbrtlerischer Charaktere, die allesamt einen Knall haben. Mannsweib, Ex-Knacki und Analphabetin Louise fngt Tauben mit Mausefallen, Hasen mit Koffern und vergisst schlichtweg, dass das Hochhaus, in dem sie wohnt, eingerissen werden soll. Michel engagiert Todkranke als "Hitmen" und erweist sich selbst als Ex-Kugelstoerin (ja, KugelstoerIN) und Hormonopfer. Als besonders absurd erscheint allerdings Nachbar Guy, der einen Nachbau des WolrdTradeCenter-Attentats bastelt, um so diverse Verschwrungstechniken zu testen, und stets behtet unter Regenschirmen luft, die die Farbe des Untergrunds haben, auf dem er sich bewegt, damit ihn die Satelliten nicht finden knnen
Louise hires a contract killer
(Louise-Michel), Frankreich 2008

Verleih: KOOL
Genre: Tragikomdie
Filmlaufzeit: 94 min
Regie: Gustave Kervern & Benot Delpine
Darsteller: Yolande Moreau, Bouli Lanners, Benoit
Poelvoorde, Mathieu Kassovitz, Albert Dupontel,
Jean-Luc Ormieres
Kinostart: 24.09.2009

Keine Frage: Hier sind eine Menge Lacher garantiert, die mitunter gehrig an den Grenzen des guten Geschmacks kratzen. Aber Halt! Blickt man hinter die Fassade, erscheint Louise hires a contract killer als eine mindestens genauso traurige wie komische Geschichte zur Weltwirtschaftskrise. Voller Wut sehen die Entlassenen nur eine Lsung: Die Verantwortlichen, welche stets viel zu einfach aus dem Schlamassel wieder rauskommen, das sie fabriziert haben, sollen ben! Und so werden die Unschuldigen zu den "Bsen" und die vormals "Bsen" zu Gejagten. Der Name der Hauptpersonen gehen hierbei zurck auf Louise-Michel (auch Originaltitel des Films), eine franzsische Autorin und Anarchistin um 1900, die stets fr ihre Unabhngigkeit kmpfte. Und so wollen auch die Protagonisten dieses Films ihre Freiheit erlangen. Selbstjustiz in Zeiten der Krise. Beim Sundance Festival 2009 wurde der Film brigens mit dem Special Jury Prize ausgezeichnet.

Louise hires a contract killer ist eine bizarre Tragikomdie, fr die sich der Kinobesuch durchaus lohnt. Allerdings sollte der Zuschauer hart im Nehmen sein (hier geht es schlielich um Auftragsmord, der auch gezeigt wird) und ein Herz fr absurden Humor haben.

Artikel drucken