Kinostart der Verfilmung von Audrey Niffeneggers weltweit millionenfach verkauftem Bestseller ber eine Liebe, die im wahrsten Sinne des Wortes, die Grenzen der Zeit berwindet: Bibliothekar Henry de Tamble (Eric Bana) leidet unter dem so genannten Chrono-Syndrom, einem eigenartigen Gen-Defekt, der ihn unkontrolliert durch Zeit und Raum springen lsst. Er wei nie wann und wo er verschwinden oder auftauchen wird. Trotzdem weisen seine Zeitsprnge eine Regelmigkeit auf, er kehrt immer zu Menschen, Orten und Zeiten zurck, an denen er in irgendeiner Weise emotional gebunden ist.

Als sich diese Fhigkeit zum ersten Mal manifestiert, ist Henry ein kleiner Junge und beobachtet wie seine Mutter, die noch gerade mit ihm im Auto sa, bei einem Autounfall ums Leben kommt. Dank seiner Gen-Anomalie hat sich Henry nmlich unbewusst aus dem Auto in eine nahe Zukunft teleportieren knnen und wurde somit zum Beobachter dieses Ereignisses. Zu diesem Zeitpunkt trifft er erstmals auch auf sein lteres Ich, welches ihn ber seinen Zustand informiert. Verwirrt? Dabei ist dies noch nicht einmal das Merkwrdigste an der ganzen Geschichte.

An dieser Stelle knnte man meinen, dass Die Frau des Zeitreisenden ein stark Science Fiction-lastiger Film wre. Dem ist aber nicht so, denn der Focus liegt nicht auf den Zeitreisen die Henry vollzieht und der damit verbundenen Rastlosigkeit und Unwissenheit darber wann und wohin sein nchster Zeitsprung ihn verschlagen wird. Im Gegenteil, das Kernstck des Filmes ist die einzige Konstante in Henrys Leben: die Liebe zu seiner Frau Clare (Rachel McAdams).

Dass Henrys Fhigkeit auch Clare irgendwann zusetzen wrde, war zu erwarten. Dass der Ehemann den gemeinsamen Jahrestag verpasst, weil er mit seinen Kumpels einen zuviel ber den Durst getrunken hat kann passieren, aber dass dieser solch ein wichtiges Ereignis verpasst, weil er sich gerade auf unbestimmte Zeit in den 80ern befindet, ist schon etwas ganz anderes. Als sei die Situation nicht paradox genug, wusste Clare schon von vornherein auf was sie sich einlassen wrde. Tatschlich kannte sie Henry nmlich seit ihrem sechsten Lebensjahr. Denn der ltere, eigentlich bereits mit ihr verheiratete Henry wird in Zukunft noch oft in die Vergangenheit zurckspringen, um sie zu besuchen.
Die Frau des Zeitreisenden
(The Time Travelers Wife), USA 2009

Verleih: Warner Bros.
Genre: Drama, Literaturverfilmung, Science Fiction
Filmlaufzeit: 107 min
Regie: Robert Schwentke
Darsteller: Eric Bana, Rachel McAdams,
Brooklynn Proulx, Ron Livingston, Arliss Howard
Kinostart: 17.08.2009


Als der ltere Henry seine Clare zum ersten Mal trifft, kennt dieser sie deshalb gar nicht. Dafr wei aber Clare umso mehr ber Henry. Seine Fhigkeit oder vielmehr der unkontrollierbare Zwang sich zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu bewegen, bringen ihn von da an immer wieder zurck zu Clare, die als eine Art Anker in seinem sehr unstetigen Leben fungiert. Die Hhen und Tiefen die das Paar aufgrund der Zeitreisen durchlebt sind sicher auergewhnlich und fantastisch, jedoch sind diese im Grunde nur eine Metapher fr die Distanz innerhalb einer Beziehung.

Fr den Zuschauer wirft der Film viele Fragen auf, hauptschlich in Bezug auf Zeitreisen. Wie Henrys Leben ist auch Die Frau des Zeitreisenden ein sehr unruhiger Film in dem man dazu tendiert den berblick ber die verschiedenen Handlungsstrnge zu verlieren. Zusammengehalten wird das Ganze aber durch die berzeugende Darstellung Rachel McAdams (Red Eye, Wie ein einziger Tag) und Eric Banas (Hulk, Mnchen). Man vergisst schnell das verwirrende Drumherum und konzentriert sich auf das Wesentliche. Henrys und Clares romantisch-tragischer und stellenweise auch komischer Kampf um ihre Liebe ist nicht nur rhrend sondern bringt einen auch zum Nachdenken.

Inszeniert wurde der Film von Robert Schwentke (Flightplan) nach dem Drehbuch von Oscar-Preistrger Bruce Joel Rubin (Ghost - Nachricht von Sam). Wer sich Filme wie Das Haus am See oder Der seltsame Fall des Benjamin Button gerne angeschaut hat, ist hier sicherlich gut aufgehoben. Aber auch sonst ist, wenn man erstmal ber die Lcher in der Logik dieser paranormalen Liebesgeschichte hinwegsieht, Die Frau des Zeitreisenden ein durchaus sehenswerter Film.

Weitere infos auf der Homepage.

Artikel drucken